Menü

Weiterlesen ...Erste Handicap-Open ein voller Erfolg

Am vergangenen Sonntag fanden im Deutschen Tischtennis-Zentrum die ersten Handicap Open statt. Unter den Augen von Bundestrainer Volker Ziegler und einigen Kadermitgliedern der deutschen Para-Tischtennis Nationalmannschaft spielten 48 Spieler und Spielerinnen im ARAG CenterCourt um den Sieg und attraktive Sachpreise.

Die Starter und Starterinnen kamen aus dem gesamten Bundesgebiet, 27 Athleten spielten zum ersten Mal im Sport für Menschen mit Behinderung. 17 Teilnehmer sind sogar noch unter 25 Jahre alt, gehören also im Behindertensport noch zum Nachwuchs. Der Plan des DBS, Menschen mit Behinderung aus dem Regelsport anzusprechen, ist somit voll aufgegangen.

Gespielt wurde in drei unterschiedlichen Turnierklassen: Unter 23 Jahre stehend, über 23 Jahre stehend und Rollstuhlfahrer. In der Wettkampfklasse U23 setzte sich Tom-Luca Terkuhlen im Finale mit 3:1 gegen Marius Kremer durch, bei den über 23-Jährigen holte Mika Winnen Gold vor Jürgen Simon und bei den Rollstuhlfahrern sicherte sich Andreas Bernhard den Sieg vor Tim Bunte und Mohamad Glous in einer Fünfergruppe.

Neben dem sportlichen Wettkampf boten die Handicap Open auch Raum für Gespräche. Viele C-und D-Kader-Athleten standen den Teilnehmern zur Verfügung, um Fragen zu beantworten und Erfahrungen auszutauschen. Ein Highlight war außerdem ein Showkampf zwischen dem mehrfachen Paralympics-Sieger Jochen Wollmert und dem frischgebackenen Bronze-Medaillengewinner bei den Teamweltmeisterschaften, Yannik Rüddenklau.

Bundestrainer Ziegler war vollkommen zufrieden mit der Veranstaltung: „Ein wirklich gelungenes Turnier! Die Vermutung, dass im Regelsport Talente mit Behinderung schlummern, hat sich bewahrheitet. Das werden bestimmt nicht die letzten Handicap Open gewesen sein.“

Weiterlesen ...

Die Platzierten der Handicap Open:

U23

1. Platz: Tom-Luca Terkuhlen

2. Platz: Marius Kremer

3. Platz: Josha Quapil

1. Platz Trostrunde: Christian Hintze

2. Platz Trostrunde: Dennis Meurer

3. Platz Trostrunde: Tobias Krinke

Ü23

1. Platz: Mika Winnen

2. Platz: Jürgen Simon

3. Platz: Michael Müller

1. Platz Trostrunde: Michael Schönerstedt

2. Platz Trostrunde: Peter Krembüchler

3. Platz Trostrunde: Rüdiger Skott

Rollstuhlfahrer

1. Platz: Andreas Bernhardt

2. Platz: Tim Bunte

3. Platz: Mohamad Glous

Bericht: Sonja Scholten, Deutscher Behindertensport-Verband (DBS)

Fotos: Hannes Doesseler

Weiterlesen ...Am 24.06. trafen sich in Aalen Deutschlands beste Rollstuhltischtennis-Spieler aus den verschiedensten Wettkampfklassen (WK) und gingen den Leistungsklassen (LK) 1-3 an den Start. Das Team Baden-Württemberg  - unter Begleitung von Landestrainer Momcilo Bojic - war gleich mit sieben Akteuren vor Ort. Den Sprung unter die Top 3 schaffte der Kornwestheimer Thomas Brüchle in der LK 1. Die weiteren Ergebnisse im Bericht auf der WBRS-Homepage.

Text und Foto: WBRS

Weiterlesen ...

Bei den Bayreuth Open vom 14.-17.06. waren vier Spieler aus Baden-Württemberg am Start. Während Thomas Brüchle vom SV Salamander Kornwestheim seiner Favoritenrolle im Team gerecht wurde, schaffte C-Kader-Spieler Tim Laue (SV Hoffeld) mit seinem Einzug ins Viertelfinale die positive Überraschung aus Ba-Wü Sicht.

Der WBRS stellt 4 Teilnehmer bei den diesjährigen Bayreuth Open im Para Tischtennis. Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier oder auch auf den Seiten des DBS.

Weiterlesen ...

Vom 17.-20.05. fand die Team-Weltmeisterschaft in Bratislava (Slowakei) statt. Vom WBRS gingen drei Spieler an den Start. Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim) wurde zusammen mit Schmidberger (Borussia Düsseldorf) Weltmeister.

Erstmals finden in diesem Jahr vom 17.-20.05. separate Team-Weltmeisterschaften im Paralympischen Tischtennis statt. Ort des Geschehens wird die slowakische Hauptstadt Bratislava sein, am Start sind insgesamt 116 Teams aus 34 Nationen in unterschiedlichen Wettkampfklassen. Vom WBRS dabei: Tim Laue, Christian Kalb (beide SV Hoffeld) und Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim).

In der Wettkampfklasse (WK) 6 geht C-Kader-Spieler Laue zusammen mit Thomas Rau (Borussia Düsseldorf) an den Start. Rau erreichte 2016 bei den Paralympics das Viertelfinale – gemeinsam hat das deutsche 6er Team eine Außenseiterchance auf eine Medaille. Ähnlich stehen die Chancen für Christian Kalb, der mit Jannik Rüddenklau (TTG Büßfeld) in der WK 9 an den Start geht. Kalb ist Quereinsteiger im Behindertensport und erst seit Ende 2016 aktiv.

Als Topfavorit ins Rennen geht das deutsche Team in der WK 3. Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim) und Thomas Schmidberger (Borussia Düsseldorf) verpassten bei den Paralympics 2016 nur knapp die Goldmedaille im Finale gegen China. In Bratislava sind die Deutschen topgesetzt, da das chinesische Team nicht startet.

Die ersten Spiele beginnen am 17.05. um 9 Uhr.

Weitere Infos: http://www.so-tabletennis.com

Weiterlesen ...in Lasko vom 6.-9.05. waren auch drei WBRS-Spieler Teil des Nationalteams: C-Kader-Spieler Tim Laue, Christian Kalb (SV Hoffeld) und C-Kader-Spieler Alexandros Kalpakidis (TSV Calw). Laue und Kalb konnten dabei Medaillen gewinnen.

Im Einzelwettbewerb reichte es für keinen der WBRS-Spieler zum Einzug in die K.O.-Runde. Kurz vor dem Einzug in die K.O-Runde stand Kalb in der Wettkampfklasse (WK) 9, der im entscheidenden Spiel in fünf Sätzen seinem Gegner unterlag. Besser machten es dann Laue (WK 6) und Kalb im Team. Kalb ging zusammen mit Rüddenklau (Hessen) an den Start. In der Gruppe konnte man sowohl das polnische  Duo als auch Japan 2  bezwingen. Im Halbfinale war dann gegen Japan 1 Endstation.

Laue ging mit Rau in der Wettkampfklasse 6 im Team an den Start. In der Gruppe belegte man den zweiten Platz. Im entscheiden Spiel um den Einzug ins Halbfinale konnte Laue mit Bobrov (Israel) einen Paralympics-Starter von 2016 in drei knappen Sätzen bezwingen und somit den entscheidenden Siegpunkt für das deutsche Team holen. Im Halbfinale musste man sich der griechisch-rumänischen Kombination Simion und Mouchthis geschlagen geben.

Auf dem Bild sind die Medaillengewinner zu sehen, ganz rechts: Tim Laue, daneben Christian Kalb.

Andreas Escher, Projektleiter HANDICAP MACHT SCHULE

Leistungssport-Koordinator, Württembergischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e. V.

Bei den Deutschen Meisterschaften der "Steher" in Saarbrücken (Saarland) vom 22.-23.04. ging das Team Baden-Württemberg mit 13 Sportlern an den Start. Insgesamt konnte Baden-Württemberg 3mal Gold, 6malWeiterlesen ... Silber und 3mal Bronze gewinnen.

Mit dem Ergebnis zufrieden zeigte sich auch Landestrainer Momcilo Bojic, der zusammen mit Mika Angue die Mannschaft in den Wettkampfklassen (WK) 6- AB (Allgemeine Behinderung) betreute."Wir haben ein gutes Klima im Team, die Balance zwischen guter Stimmung und leistungssportlichem Verhalten passt. Herausragend waren die Titel und Finalteilnahmen im Einzel von Michael Roll, Thorsten Schwinn und Juliane Wolf. Trotzdem gilt es nun verstärkt ganz junge Sportler für den Tischtennis-Leistungssport zu gewinnen", beschreibt Bojic den aktuellen Stand und die Perspektive. Organisatorisch hatte Tischtennis-Fachwart Harald Laue für die guten Rahmenbedingungen der Ba-Wü Spieler in Saarbrücken gesorgt.

Deutsche Meister: Michael Roll (SV Hoffeld) in der WK10 und Juliane Wolf (BSG Offenburg) in der WK 6-8, David Korn/Thorsten Schwinn (beide BSV Walldorf) in der WK 10 im Doppel.

Vizemeister: David Korn in dern Offenen Klasse und Jannik Schneider (SV Hoffeld) in der WK 9, Thorsten Schwinn in der WK7, Jannik Schneider/Michael Roll im Doppel in der WK10, Juliane Wolf  in der Offenen Klasse Damen, Sener Oguz (BSG Offenburg) im Doppel in der  WK 6-7

Bronze: David Korn in der WK 10, Juliane Wolf im Doppel in der Offenen Klasse Damen, Gert Werner / Ralf Meyer im Doppel der WK10.

Text: WBRS

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang