Menü

Weiterlesen ..."Da hat sich das harte Training von drei bis vier Mal die Woche bezahlt gemacht", freut sich der Spieler von der TSG Söflingen über seine Bronze-Medaille bei der DM der Senioren vom 21.-23.10. in Schutterwald (Baden).

So musste sich Strobel (Bild: links) in der Wettkampfklasse sieben (Altersklasse 1-2) lediglich hinter dem international bereits aktiven Schneider (TTG Büßfeld) und dem erfahrenen Webel (TSV Thiede 1900) einreihen. Aufschlagspezialist Robert Funke (SV Hoffeld) belegte in der Wettkampfklasse neun (Altersklasse 1-3) den siebten Platz.

Bericht in der Presse zum Erfolg von Stefan Strobel

Weiterlesen ...

Als einzig verblienes Deutsches Team bei den Paralympischen Sommerspielen in der Sportart Tischtennis sind noch Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim) und sein Teampartner Thomas Schmidberger (Borussia Düsseldorf) im Wettbewerb. In der Wettkampfklasse drei sind die Beiden an Position eins gesetzt. Die Auslosung bescherte in Runde eins (Viertelfinale) die Schweden Sjöqvist und Öhgren. Mit einem lockeren 3:0 Auftaktsieg im Doppel und dem darauffolgenden Einzelsieg von Brüchle löste das Deutsche Team das Ticket ins Halbfinale.

Weiterlesen ...Eine traurige Nachricht aus Stade gab es am gestrigen Montag - ein HSV-Investor ist nach einem Raubüberfall verstorben. Allerdings gibt es aus sportlicher Sicht erfreuliche Nachrichten aus Stade. Vergangenes Wochenende fanden dort die Deutschen Meisterschaften für Menschen mit geistiger Behinderung statt. Für Baden-Württemberg starteten Sandra Frosch (SV Hoffeld), Alexandros Kalpakidis (TSV Calw) und Sebastian Rösenberg (BSG Bietigheim-Bissingen). Am Freitag wurden die Einzelwettbewerb bis zur Endrunde gespielt, am Samstag folgten dann die Team-Wettbewerbe und anschließend wurde die Endrunde im Einzel fortgesetzt.

Für die beiden Baden-Württembergischen Starter Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim) und Juliane Wolf (BSG Offenburg) begannen die Paralympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro in der Vorrunde nahezu perfekt.

Weiterlesen ...Rio de Janeiro – das ist Zuckerhut und Copacabana auf der Seite der Annehmlichkeiten, das ist genauso Armut und Drogenkriminalität auf der negativen Seite des Lebens. Für Volker Ziegler, den Bundestrainer der behinderten Tischtennisspieler, sind das vermutlich nur Randerscheinungen, wenn es Ende August in die brasilianische Metropole geht. Bei den Paralympics möchte der 50-jährige aus Lehenweiler das deutsche Team mit insgesamt zehn Athleten in die Medaillenränge führen.

Weiterlesen ...Bei den XV. Paralympischen Sommerspielen vom 07. bis 18.09. in Rio de Janeiro (Brasilien) werden sechs Athleten aus WBRS-Vereinen um Medaillen kämpfen. Im Bogensport ist der WBRS mit Uwe Herter (VfL Sindelfingen) und Lucia Kupczyk (BS Laichinger Alb) mit zwei von insgesamt vier Athleten besonders gut aufgestellt. Während Herter sich bereits 2015 mit einem 7. Platz bei der Weltmeisterschaft einen Quotenplatz für die Paralympics sicherte, gewann Mannschaftseuropameisterin Kupczyk in diesem Jahr das Quotenplatzturnier für die Paralympics im französischen Saint Jean de Monts. Bereits zum fünften Mal in Folge geht Schwimmer Christoph Burkard (TV Rottweil) auf paralympische Medaillenjagd. In der Leichtathletik hat Niko Kappel (VfL Sindelfingen) in den letzten Monaten immer wieder mit neuen Bestleistungen auf sich aufmerksam gemacht. Kappel geht als aktueller Vizeweltmeister im Kugelstoßen in den Wettkampf. Rollstuhltischtennis-Spieler Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim, Foto Links) konnte bereits 2012 in London mit dem Team Silber gewinnen. Des weiteren werden Andreas Escher und Charly Weber (beide SV Salamander Kornwestheim) als Trainer bei den Paralympics dabei sein. In Rio will der zweifache Europameister von 2015 sowohl im Einzel als auch im Doppel eine Medaille holen. Eine kleine Medaillenchance rechnen sich auch die deutschen Sitzvolleyballer aus. Mit dabei im Team ist Martin Vogel von der TG Nürtingen.

Der WBRS wünscht seinen Athleten viel Erfolg und tolle Eindrücke bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro!

Dem schließen wir uns natürlich gerne an.

 

Am 16.07. fand in Aichwald-Schanbach die Baden-Württembergische Meisterschaft für Spieler mit einer körperlichen Behinderung statt. Ausrichter war der ASV Aichwald.

Insgesamt nahmen über 40 Spieler in verschiedenen Wettkampfklassen (WK) teil. Darunter auch Thomas Brüchle vom SV Salamander Kornwestheim als zweifacher Europameister von 2015 und Juliane Wolf (BSG Offenburg), Vizeeuropameisterin 2015.

Knappe Spiele bringen die Entscheidung in den DoppelnWeiterlesen ...

Packende Finalbegegnungen gab es in den Doppelwettbewerben zu sehen. Nachdem die Paarung Wolf/Oguz bereits im Halbfinale sich hauchdünn in fünf Sätzen durchsetzen konnte, war man auch im Finale gegen Werner/ Jansen im Entscheidungssatz zwei Punkte besser. Bei den Rollstuhlfahrern konnten sich Klett/Müller (VfR Ludwigsburg) gegen Brüchle (SV Salamander Kornwestheim) und Himmer (VfR Ludwigsburg) in fünf Sätzen durchsetzen.

Favoriten setzen sich in den Einzelwettbewerben durch

Weiterlesen ...Für klare Verhältnisse sorgte Thomas Brüchle bei den Rollstuhlfahrern. Weder in der Gruppen- noch K.O.-Phase gab der Favorit einen Satz ab. Im Finale bezwang er Timo Müller (VfR Ludwigsburg), der sich zuvor im vereinsinternen Halbfinale gegen Jürgen Klett mit 3:1 behauptete. Brüchle bezwang im anderen Halbfinale Harry Heiner vom SV Hoffeld. Bei den stehenden Spielern mit Behinderung (SK 2-4) kam es zum Finale der Generationen. Der 19 Jahre junge Vorjahressieger Johannes Lehrer (BRSG Bietigheim-Bissingen) kämpfte sich bis ins Finale vor, musste sich dann aber dem erfahrenen Gerd Werner (BSV Walldorf) geschlagen geben. Juliane Wolf ging dabei zum ersten Mal bei den Herren an den Start und scheiterte nur knapp in der Gruppenphase. Bei den Senioren holte sich Armin Gratwohl (BRSV Radolfzell) ohne Niederlage den Titel. In der Wettkampfklasse der stehenden Spieler mit einer stärkeren Behinderung ging der Titel an den aufschlagstarken Sener Oguz vom BSG Offenburg. Lediglich gegen Stefan Strobel (TSG Söflingen) tat sich der Linkshänder beim 3:2 Sieg schwer. Lokalmatador und Geburtstagskind Tim Laue (SV Hoffeld) erreichte einen zweiten Platz. Überraschend Dritter wurde Quereinsteiger Ibrahim Soyal vom SV Salamander Kornwestheim. In der WK Allgemeine Behinderung (AB) dominierte Andreas Jansen vom BSV Walldorf und blieb ohne Satzverlust. Er verwies seinen Vereinskollegen Harry Bletsch und Dimitrios Kouloudis (TSG Reutlingen inklusiv) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Damen war Rollstuhlspielerin Gudrun Högemann von der VfL Sindelfingen nicht zu bezwingen und sicherte sich souverän vor Nachwuchsspielerin Alba Blazquez (SV Salamander Kornwestheim) den Titel.  

Alle Einzelergebnisse gibt es HIER.

Text: Andreas Escher, Bilder: privat

Am Samstag finden die Baden-Württembergischen Tischtennismeisterschaften für Menschen mit Behinderung in Aichwald statt. Mit dabei sind auch der zweifache Europameister Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim, Foto rechts) und Weiterlesen ... Vizeeuropameisterin Juliane Wolf (BSG Offenburg). Als Lokalmatador geht Tim Laue, WM-Teilnehmer 2014, vom SV Hoffeld an den Start. Ausrichtender Verein ist der ASV Aichwald.

 Beginn der Meisterschaft ist um 10 Uhr. Austragungsort ist die Schurwaldhalle 54 in Aichwald-Schanbach. Insgesamt werden rund 50 Spieler und Spielerinnen mit einer körperlichen Behinderung an den Start gehen. „Die Ba-Wü-Meisterschaft ist ein Qualifikationskriterium für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Somit ist das Turnier eine gute Möglichkeit für die Teilnehmer, um mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam zu machen“, beschreibt Leistungssportkoordinator Andreas Escher vom WBRS den Stellenwert.

HIER finden Sie die Ausschreibung der Landesmeisterschaften.

15.07.2016

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang