Menü

Eine kleine, aber feine Auswahl an Mädchen aus unserem Tischtennisbezirk Ulm fand sich am Donnerstag, den 25. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt, Vatertag), in der Dreifachturnhalle in Senden ein zum vierten Mädchentrainingstag. Die 15 Teilnehmerinnen konnten von den sieben Trainerinnen und Organisatorin Paula Truöl auch deshalb wirklich sehr gut betreut werden, weil es eben nicht ganz so viele Spielerinnen waren wie im Vorjahr.Mädchentag Ulm

Der Tag startete für die Mädchen um zehn Uhr mit dem Aufwärmprogramm, das von einem Kennenlern-Spiel, bei dem große Geschicklichkeit gefragt war, eingeleitet wurde. Anschließend wurden ein paar Runden gelaufen mit verschiedenen Aufwärmübungen für Arme und Beine und zum Abschluss wurde noch eine Variante von „Tic-Tac-Toe“ gespielt. Nach dem Aufwärmen ging es zur ersten Trainingseinheit bis um 12:30 Uhr an die Tische. Eine Gruppe übte unter der Leitung von Verena Volz die verschiedenen Schlagtechniken und konnte dabei bei der Übungsauswahl mitentscheiden. Zwischendurch gab es für die Spielerinnen je einmal die Möglichkeit, individuell am Balleimer mit Celine Gruber an der eigenen Spielweise zu arbeiten. Patrizia Ott ermöglichte den Mädchen, einmal gegen lange Noppen zu spielen, und war überrascht, wie schnell die Mädchen mit ihren Tipps weniger Fehler gegen die ungewohnte Spielweise machten.

Auch für die andere Gruppe war ein abwechslungsreiches Programm geboten. Bei den Partnerübungen unter der Leitung von Paula Truöl, die vor allem auf eine höhere Grundsicherheit abzielten, spielten auch Corinna Pawlitschko und Anna-Sophie Schmidberger mit und ermöglichten den Spielerinnen durch ihre höhere Sicherheit längere Ballwechsel. Außerdem konnten sie einige Tipps geben wie auch Nicole Kiessling, die mit jeweils einer Spielerin daran arbeitete, deren Aufschläge zu verbessern. Zudem wurden jeweils zwei Mädchen am Balleimer bei Katrin Honold intensiv betreut.

Nach dieser konzentrierten Vormittagseinheit stärkten sich alle um halb eins mit einer Pizza und den bereitgestellten Getränken. Da schon alle wieder bereit waren, startete etwas früher als geplant dann die zweite Einheit um 13:45 Uhr mit einem erneuten Aufwärmtraining. Dabei standen diesmal Sidesteps, Seitwärtslaufen und Koordinationsleitern auf dem Plan. Etwa eine Stunde lang wurde dann nochmal in gemeinsamen Partnerübungen trainiert, wobei die Trainerinnen nun hauptsächlich als spielstarke Zuspielerinnen fungierten. Wer noch nicht bei Nicole beim Aufschlagtraining gewesen war, konnte das noch nachholen oder auch noch bei Katrin Honold den "letzten Schliff" beim Balleimertraining bekommen.

Der zweite Teil der Nachmittagseinheit fand dann in verschiedenen Wettkampfformen statt. Zu Beginn wurde „Verflixte Sieben“ gespielt und nach dem „Großen Kaisertisch“, bei dem auch mal mit der falschen Hand, dem falschen Schläger oder Penholder gespielt wurde, wurde dann noch Tischtennis am „Vierer-Tisch“ gespielt. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmerinnen noch eine Urkunde.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Teilnehmerinnen und bei dem tollen Trainerinnenteam bedanken und hoffe, ihr hattet alle genauso viel Spaß wie ich!

Paula Truöl, Beauftragte Mädchensport Bezirk Ulm

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang