Menü

Das Landesfinale der Grundschulen in Tailfingen war spannender denn je

b_350_250_16777215_00_images_alt_phocagallery_DSCF9470a.jpg„Das waren zwei geile Tage!“ war das Urteil vieler teilnehmender Schüler. 34 Grundschüler und deren begleitende Lehrer, Trainer und Eltern erlebten an zwei Tagen unter der Leitung von Sigi Schweiss und Günther Kreutzer eine lehrreiche und spannende Veranstaltung. Die beiden bestplatzierten Teams aus den vier Regierungspräsidien hatten sich qualifiziert und trafen sich am ersten Tag nach der Begrüßung, der Vorstellung und dem Aufwärmen zu verschiedenen Übungen und Spielformen an den Tischen.

Bei kurzen, anspruchsvollen Trainingseinheiten in Partnerarbeit und Spielformen hatten alle mehr oder weniger ihre individuelle Herausforderung. Am Abend stand bei den meisten ein Besuch des Schwimmbades auf dem Plan, ehe in der Klause der Untergang Bayern Münchens gegen Real Madrid bestaunt wurde. Am zweiten Tag wurde die baden-württembergische Meisterschaft der Grundschulen ausgespielt. In zwei Gruppen im Modus jeder gegen qualifizierten sich die Teams für die Platzierungsspiele am Nachmittag.

Wie jedes Jahr gab es eine Vielzahl spannender Spiele, begeisterter Kinder, angespannte Betreuer und engagierte Begleiter. Die Spiele liefen insgesamt auf gutem und fairem Niveau, zeitweise flossen aber auch Tränen nach unglücklichen Spielausgängen. Bei den 8 Teams, von denen der Nachrücker Gebersheim für Bihlafingen-Rot und Heumaden (Schullandheimaufenthalt) erst am zweiten Tag anreisten, spielte nur ein Mädchen mit, die Zweitklässlerin Jele Stortz aus Renchen.

Ergebnisse der Gruppenspiele

Gruppe A       

 

Satteldorf

Gebersheim

Renchen

Wettersbach

Punkte

Platz

Satteldorf

XXX

5:4

5:1

5:0

6:0

1

Gebersheim

4:5

XXX

5:1

5:2

4:2

2

Renchen

1:5

1:5

XXX

5:1

2:4

3

Wettersbach

0:5

2:5

1:5

XXX

0:6

4

 

Gruppe B       

 

Staig

Heumaden

Ulm

Osterburken

Punkte

Platz

Staig

XXX

5:0

5:0

5:0

6:0

1

Heumaden

0:5

XXX

5:1

5:0

4:2

2

Ulm

0:5

1:5

XXX

5:4

2:4

3

Osterburken

0:5

0:5

4:5

XXX

0:6

4

 

Die finalen Platzierungsspiele wurden angesichts des Zeitdruckes direkt ausgespielt.

In allen vier Finalspielen setzten sich etwas unerwartet die Schulmannschaften aus Gruppe A durch. Im Spiel um Platz sieben gelang der Mannschaft von Wettersbach trotz stetigen Rückstandes mit zwei Siegen in den letzten beiden Einzeln ein verdienter 5:4 Erfolg, wobei der überragende Benjamin Paweltzik allein drei Punkte holte. Im Spiel um Platz fünf siegte im südbadischen Duell Renchen über Ulm mi 5:1. Im internen Stuttgarter Duell zwischen Gebersheim und Heumaden siegte etwas überraschend der Nachrücker Gebersheim, da deren Nummer drei Collin Ankenbauer als einziger beide Einzel gewann. In einem unglaublich spannenden und dramatischen Finale setzte sich Satteldorf knapp aber verdient mit 5:3 gegen Staig durch, wobei das mit 3:2 erfolgreiche Doppel für Satteldorf den Ausschlag gab. Im ganzen Turnier blieben drei Schüler ungeschlagen, vom Sieger Satteldorf die Nummer eins Simon Kouril und vom Zweitplatzierten Staig-Schnürpflingen die Nummer eins Marc Lemke und die Nummer drei Fabio Estegarribia. . Bei der Siegerehrung am Ende der Veranstaltung wurden alle Schüler von den Organisatoren gelobt und alle Teams erhielten neben den Urkunden Preise und begaben sich nach dem Abschlusskaffee um ein Erlebnis reicher auf die Heimfahrt.

 

Endplatzierung

                        1. Grundschule Satteldorf               

                        2. Nachbarschaftsgrundschule Staig-Schnürpflingen                      

                        3. Grundschule Gebersheim

                        4. Grundschule Heumaden

                        5. Grundschule Grimmelshausen Renchen

          6. Grundschule Ullenburg Ulm                    

                        7. Heinz-Barth-Grundschule Wettersbach

                        8. Schule am Limes Osterburken                             

 

Text:   Günther Kreutzer

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang