Menü

2017 04 30 Sieger Damen A TTVWH Pokal MM KuppingenKuppingen (Bezirk Böblingen) war am vergangenen Wochenende der Schauplatz für die Württembergische Qualifikation zu den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen.

Das Team des SSV Schönmünzach mit Lena Walkenhorst, Laura Kaim, Antonia Bernhard (von links) siegte im Wettbewerb der Damen A.

Bereits zum zweiten Mal nach 2015 trug der TSV Kuppingen am vergangenen Wochenende die TTVWH-Pokal-Mannschaftsmeisterschaften für Verbandsspielklassen aus. Über zwei Tage traten die Damen- und Herren-Mannschaften in jeweils drei Wettkampf-Klassen gegeneinander an. Für Spitzensport war vor allem am Sonntag gesorgt, als die jeweiligen Königsklassen, Damen A und Herren A, zur Ausspielung kamen.

Insgesamt 41 Mannschaften von der Kreisklasse bis hoch zur Verbandsliga waren gemeldet, 19 davon für den Samstag. Hier standen der Herren B-Wettbewerb sowie die Damen C- und B-Konkurrenzen auf dem Plan. Während sich bei den Damen C nur zwei Mannschaften gemeldet hatten, gingen bei den Damen B immerhin sieben Mannschaften ins Rennen. Bei den Herren B wurde zunächst in zwei Fünfer-Gruppen gespielt.

Nicht unerwartet, da im TTR-Ranking deutlich höher eingestuft, setzte sich im Alles-oder-Nichts-Spiel bei den Damen C der TSV Lichtenwald souverän mit 4:1 gegen den SV Westgartshausen durch.

Bei den Damen B wurde zunächst in einer Vierer- und einer Dreier-Gruppe gespielt. Die jeweiligen zwei Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale. Im Finale siegte dann, auch hier nicht überraschend, wiederum der TSV Lichtenwald gegen den TSV Betzingen mit 4:1, nachdem im Halbfinale der SSV Schönmünzach (0:4 gegen Lichtenwald) und TSV Georgii Allianz (1:4 gegen TSV Betzingen) bereits die Segel streichen mussten.

Die Herren B spielten zunächst in zwei Fünfer-Gruppen, bei denen sich ebenfalls die beiden Gruppernersten für die Halbfinals qualifizierten.  Hier setzte sich Bezirksliga-Meister SG Deißlingen recht souverän mit 4:1 gegen TSV Georgii Allianz durch, auch weil der Gegner nur noch zu zweit antreten konnte. Für mehr Spannung sorgte das zweite Halbfinale zwischen Bezirksklasse-Meister TSV Kuppingen (Bezirk Böblingen) und der Bezirksliga-Mannschaft der SPORTVG Feuerbach. Kein Vorbeikommen gab es dabei an Feuerbachs Nummer 2, Philippe Vujacic, der für drei der vier Siegpunkte sorgte. Gastgeber Kuppingen kämpfte gegen den insgesamt höher eingestuften Gegner hart und musste sich am Ende nur knapp mit 4:3 geschlagen geben.

Das Finale zwischen der SG Deißlingen und der SPORTVG Feuerbach war dann an Dramatik nicht zu überbieten. Deißlingen führte bereits mit 3:1 als Kapitän Max Reger zum Spitzen-Einzel gegen Mirhet Bijedic antrat. Schnell lag er mit 0:2 in Rückstand, kämpfte sich dann aber sehenswert zurück und schafft den Sprung in den fünften Satz. Auch hier lag er zwischenzeitlich in Führung und hatte den Sieg bereits auf dem Schläger, nur das Glück fehlte – und so verlor er mit 14:12 den entscheidenden Satz. Da auch seinen Kollegen Robert Gavranovic und Philipp Rieger kein Einzelsieg mehr gelang, konnte die SPORTVG Feuerbach das Finale mit 4:3 für sich entscheiden.

Am Sonntag standen neben dem Herren C-Wettbewerb auch die Damen A- und Herren A-Klasse auf dem Programm.

Bei den Herren C gingen insgesamt 13 Teams in Rennen. Nach der Gruppenphase standen sich die acht Gruppenersten und –zweiten im Viertelfinale gegenüber. Im Halbfinale konnten sich dann die TTF Kißlegg (mit 4:2 TTC Senden-Höll) und die TTF Altshausen (mit 4:1 gegen TTC Witzighausen) durchsetzen. Im Finale bewiesen dann die TTF Altshausen die besseren Nerven, da sie all drei Fünf-Satz-Spiele für sich entscheiden konnten und so mit 4:3 das Ticket für die Deutschen Meisterschaften lösen.

Die Damen A spielten in einer überschaubaren Dreier-Gruppe ihren Sieger aus. Verdient setzte sich der SSV Schönmünzach gegen SV Westgartshausen und TTF Kißlegg mit einem Spielverhältnis von 8:1 durch.

Sechs Mannschaften haben sich für die Herren A-Klasse angemeldet. Angeführt wurde das Feld von Verbandsligist und Gastgeber TSV Kuppingen. In der Aufstellung Bojan Veselinovic, Thomas Krammer, TimDSC 0910 Kimmerle und Kristian Tomsic gingen sie als Favorit in das Turnier und wurden ihrer Rolle auch gerecht.  Nach zwei Siegen in der Vorrunde gegen TB Beinstein (4:1) und SSV Schönmünzach (4:2) gab es auch im Halbfinale für den TTV Burgstetten kein Vorbeikommen an den Kuppingern. Im Finale traf man dann abermals auf den TB Beinstein, der dieses Mal in leicht veränderterr Aufstellung mit 4:0 bezwungen werden konnte. Somit sicherte sich auch der TSV Kuppingen das Ticket für die Deutschen Meisterschaften.

Ein Spieler jedoch konnte die Kuppinger Kreise zumindest teilweise einschränken. Fabian Frey, Nummer 1 des SSV Schönmünzach und bekannt dafür, den ein oder anderen Spitzenspieler gerne mal ärgern zu können, behielt sowohl gegen Thomas Krammer als auch gegen Top-Mann Bojan Veselinovic die Oberhand und verlor somit kein Einzel an diesem Tag.

Zufrieden mit dem Verlauf der Meisterschaften zeigte sich Hans-Joachim Will, Beauftragter Erwachsenensport Mannschaft. Am Samstag kam es bei den Herren B zwar zu einer Verzögerung im Spielplan, weshalb man erst später abends die Halle verlassen konnte, aber dennoch verlief das Turnier im Großen und Ganzen reibungslos. „Die Bedingungen hier in Kuppingen waren sehr gut. Mit insgesamt 16 Tischen waren wir bestens aufgestellt und auch sonst zeigten sich die Teilnehmer zufrieden mit den Gegebenheiten. Das fleißige Team des TSV Kuppingen war immer zur Stelle, wenn man sie brauchte und sorgten auch für eine gute Bewirtung“, fand Hans-Joachim Will lobende Worte.

Der sportliche Leiter des TSV Kuppingen, Werner Schäffer, war ebenfalls angetan: „Wir haben uns gefreut, dass wir diese Veranstaltung ausrichten dürfen. Somit kann man sich als Verein auch überregional präsentieren und guten Sport in die Halle holen. Das ist auch insbesondere für unsere Jugendlichen wichtig, damit sie sehen können, wohin der Weg gehen kann. Außerdem hat man natürlich auch den finanziellen Aspekt im Hinterkopf, durch die Bewirtung kann man schließlich einen guten Beitrag für die Vereinskasse leisten.“

Anbei die komplette Ergebnisübersicht Pokalmeisterschaften im TTVWH Turnierkalender
Anbei die komplette Ergebnisübersicht inkl. Spielberichte und Turnierraster

Die TTVWH Titelträger lauten:

Damen A: SSV Schönmünzach (im Bild von links nach rechts: Lena Walkenhorst, Laura Kaim, Antonia Bernhard)
Damen B: TSV Lichtenwald
Damen C: TSV Lichtenwald

Herren A: TSV Kuppingen (im Bild von links nach rechst der 2. TB Beinstein sowie: Bojan Veselinovic, Tim Kimmerle, Christian Tomsic, Thomas Krammer)
Herren B: Sportvg Feuerbach 
Herren C: TTF Altshausen 

Alle Teams haben sich für die Deutschen Pokalmeisterschaften vom 25. bis 28. Mai in Fröndenberg/Ruhr qualifiziert.

Text: Jacqueline Pirk|Thomas Walter | Fotos: Ute Walkenhorst/Werner Schäffer

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang