Menü

Den Vogel schoss der südbadische Verband ab, der keine Mannschaft nach Wilsdruff schickte. War Bayern 2009 der dominierende Verband mit fünf Titeln und insgesamt neun Podestplätzen, verwiesen diesmal die Sachsen mit drei Titeln die Bayern auf Rang zwei. Auch der TTVWH konnte mit dem erhofften Titel bei den Damen 50, zwei silbernen und einem bronzenen Platz durchaus zufrieden sein und erzielte ein deutlich besseres Ergebnis als im Vorjahr.

Bei den Herren 40 gab es mit dem letztjährigen Meister KSG Gerlingen, dem TB Untertürkheim und der Neckarsulmer Sportunion drei Kandidaten auf den Titelgewinn. Alle drei starteten mit hohen Siegen in der ersten Runde. Während die KSG Gerlingen die TSG Eislingen im Halbfinale eindeutig mit 6:0 abservierte, entwickelte sich das zweite Halbfinale zwischen dem TB Untertürkheim und der Neckarsulmer Sportunion zu einem echten Krimi. Beim 4:1 sahen die Neckarsulmer bereits wie der sichere Sieger aus. Doch aus den restlichen fünf Begegnungen holte nur noch Alexander Mohr mit einem knappen Fünfsatzerfolg über Oleg Basaric einen Punkt zum 5:5. Klaus Werz verlor unerwartet gegen Petr Dordevic in vier Sätzen.

Die Ergebnisse von Reutlingen:

Gruppe 1.pdf

Gruppe 2.pdf

Gruppe 3.pdf

Gruppe 4.pdf


Weitere Informationen zur Vorrunde und zur kommenden Endrunde gibt\'s im TTVWH-Forum (Seniorenbereich) unter http://forum.wbb2/.

(Quelle: Jürgen Bosch) 

War der TTVWH im letzten Jahr noch der erfolgreichste Verband, degradierten die Bayern die anderen Verbände diesmal zu Statisten: Gleich fünf Titel, zwei zweite Plätze und ein dritter Rang gingen auf das Konto des Veranstalters. Nur die Sachsen konnten den totalen Triumph der Bayern mit einem Titel durch die Damen des SV Dresden-Mitte in der AK 60 verhindern.  

Aus württembergischer Sicht wurden die Erwartungen in diesem Jahr nicht erfüllt. Fehlten bereits bei den Württembergischen Meisterschaften in Isny ein süddeutscher und ein deutscher Meister des Vorjahrs, meldeten sich zwei weitere Meister von 2009 bei der diesjährigen „Süddeutschen“ ab. Ein zweiter Platz und zwei dritte Plätze in den Damenkonkurrenzen waren im Vergleich zu den Vorjahren eine eher dürftige Ausbeute.

(Wolfgang Ruoff) Ohne Überraschungen verliefen die 28. Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren in Isny.
Hoch zufrieden zeigte sich der für den Mannschaftssport zuständige Ressortleiter Jürgen Bosch mit den Spielbedingungen in der neuen Sporthalle am Rain und der Turnierdurch-führung durch den TV Isny. Weniger begeisterte ihn die Zahl der Teilnehmer. Während bei den Senioren 40 und 50 jeweils ein komplettes Achterfeld antrat, war es bei den Senioren 60 nur fünf Mannschaften, zwei weniger als im Vorjahr. In den drei Damen-wettbewerben gab es insgesamt nur acht Meldungen.

Bei den Herren waren alle drei Titelverteidiger am Start und alle drei standen im Finale. In den Alterklassen H40 und H50 gab es sogar dieselben Finalbegegnungen wie im Vorjahr.

Die Vorrunde der MM 2009 in Reutlingen finden nur am Sonntag, 05.04. für die Herren 40 statt.
Die Endrunde in Isny findet wie ausgeschrieben statt.
Ausnahmen:
Herren 50. Hier ist das Feld von 8 auf 12 Mannschaften vergrößert worden.
Damen 60.Wird nicht ausgetragen, da nur 1 Mannschaft gemeldet hat.

Jürgen Bosch

Ausschreibung Vorrunde

Ausschreibung Endrunde

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang