Menü

Alle begeisterten Tischtennisspielerinnen aus dem Bezirk Ludwigsburg, egal welchen Alters, dürfen am Trainingstag in Heimsheim teilnehmen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

 Eine rundum gelungene Veranstaltung des Tischtennisbezirks Böblingen war der in neuer Form wieder ins Leben gerufene Mädchen-Spieltag, an dem zehn Mädchen-Mannschaften aus den beiden Bezirksspielklassen in größerem Rahmen Weiterlesen ...um Punkte schmetterten. Sowohl bei den teilnehmenden Spielerinnen als auch bei deren Betreuern und Fans stieß der Spieltag in Steinenbronn auf durchweg positive Resonanz.

Das Ambiente in der Steinenbronner Sandäckerhalle passte. Die Halle war groß genug, um zahlreiche Punktspiele parallel austragen zu können, zudem hatte sich der gastgebende TSV Steinenbronn um Abteilungsleiter Marc Hauser in puncto Bewirtschaftung mächtig ins Zeug gelegt. Auch beim Tischtennisverband war man im Vorfeld fleißig und lieferte mit dem „TTVWH on tour“-Bus diverse mini- und Midi-Tische sowie einen Tischtennisroboter an, die in den Spielpausen rege genutzt wurden. Federführend war hier Tom Duffke aktiv, der sein Freiwilliges Soziales Jahr beim TTVWH absolviert.

Der Fokus bei der Veranstaltung galt jedoch den Punktspielen, die von Jacqueline Pirk geleitet wurden. Die Oberjesingerin absolviert derzeit beim Tischtennisverband eine kaufmännische Ausbildung, in Steinenbronn war sie jedoch primär in ihrer Funktion als Klassenspielleiterin der beiden Mädchen-Bezirksspielklassen im Einsatz. „Derzeit haben wir im Bezirk Böblingen zwölf Mädchenteams im Einsatz. Das Mädchentischtennis erfuhr hier zuletzt eine positive Entwicklung, der wir mit attraktiven Veranstaltungen gerne Rechnung tragen“, sagt Jacqueline Pirk, deren Idee eines gemeinsamen Mädchenspieltags in den letzten Wochen immer mehr konkretisiert wurde.

Einziger kleiner Wermutstropfen war laut Jacqueline Pirk die Zuschauerresonanz. „Es hätten gerne noch ein paar mehr Eltern oder Verwandte sein dürfen, die die Mädchen unterstützen“, sagte die 22-jährige, die ansonsten aber uneingeschränkt mit dem Ablauf der Veranstaltung zufrieden war. Einer Wiederholung im kommenden Jahr steht nach Ansicht der Organisatoren nichts im Wege. Jacqueline Pirk: „Ich werde noch eine Umfrage bei den teilnehmenden Vereinen machen, je nach Rückmeldung können wir durchaus im nächsten Jahr eine Wiederauflage organisieren.“ Die Spiele in der Übersicht:

Bezirksliga

SV Leonberg/Eltingen – SV Gebersheim 3:0

SV Böblingen – TSV Kuppingen 5:0

TSV Steinenbronn – VfL Sindelfingen 0:6

SV Gebersheim – TSV Kuppingen 5:2

SV Leonberg/Eltingen – VfL Sindelfingen 4:4

TSV Steinenbronn – SV Böblingen 0:5

 

Bezirksklasse

SpVgg Weil der Stadt II – TTV Gärtringen 6:4

TTV Gärtringen – TSV Grafenau 2:5

SpVgg Weil der Stadt - SpVgg Aidlingen 2:8

Bericht: Thomas Holzapfel

Foto: Markus Frey

Tischtennis-Bezirk Vorschau Mädchen-Spieltag 2017/2018 in SteinenbronnWeiterlesen ...

Bereits vor einigen Jahren unternahm der Tischtennis-Bezirk Böblingen mit einem inoffiziellen Mädchenspieltag diverse Anstrengungen, um mit attraktiven Veranstaltungen das Tischtennis für den weiblichen Nachwuchs zu fördern. Was zuletzt etwas ruhte, wurde nun wieder zu neuem Leben erweckt: Am Samstag findet auf Initiative von Staffelleiterin Jacqueline Pirk in Steinenbronn ein großer Mädchenspieltag statt. 

„Da es bei uns im Bezirk mit dem Mädchentischtennis nach jahrelanger Flaute wieder etwas bergauf geht, sollte man in dieser Thematik wieder etwas mehr einsteigen“, beschreibt Jacqueline Pirk (VfL Herrenberg) die Grundidee, die sich in den letzten Monaten mehr und mehr konkretisierte. „Auch Marc Hauser vom TSV Steinenbronn fand die Idee eines gemeinsamen Mädchenspieltags gut und bot gleich an, diesen in der Steinenbronner Halle durchzuführen“, so Pirk weiter, die es zudem gut fand, dass auch einmal andere Vereine im Rahmen einer Tischtennisveranstaltung in den Vordergrund rücken.

Am kommenden Samstag (3. Februar) ist es nun soweit: Alle Mannschaften der Mädchen-Bezirksliga und –Bezirksklasse treffen sich in der Sandäckerhalle, um vor ungewohnter, weil etwas größerer Kulisse an einem gemeinsamen Spieltag um Punkte zu schmettern. In zwei Runden finden dabei ab 12:45 Uhr an zehn Tischen die Punktspiele statt, das heißt entgegen sonstiger Gewohnheiten hat der weibliche Nachwuchs diesmal gleich zwei Punktspiele zu bestreiten. „Von den Vereinen gab es diesbezüglich bisher nur positive Rückmeldungen“, sagt Jacqueline Pirk als Leiterin der beiden Staffeln und Hauptorganisatorin des Spieltags. Neben den Verbandsspielen wird parallel ein kleiner „Fun-Park“ mit mini- und Midi-Tischen und Ballroboter aufgebaut, zudem übernimmt die Tischtennisabteilung des TSV Steinenbronn die Bewirtung. Jacqueline Pirk: „Wir hoffen natürlich, dass möglichst viele Eltern, Verwandte und Freunde zum Zuschauen kommen, so dass auch für eine gute Stimmung gesorgt ist.“

Hallenöffnung am Samstag ist um 12 Uhr. Um 12:40 Uhr beginnt die Veranstaltung mit der Begrüßung, danach starten die folgenden Punktspiele:

Bezirksliga

SV Leonberg/Eltingen – SV Gebersheim

SV Böblingen – TSV Kuppingen

TSV Steinenbronn – VfL Sindelfingen

Bezirksklasse

TSV Grafenau – SV Leonberg/Eltingen II

SpVgg Weil der Stadt II – TTV Gärtringen

Um 14:45 Uhr beginnt die zweite Runde mit folgenden Spielen:

Bezirksliga

SV Gebersheim – TSV Kuppingen

SV Leonberg/Eltingen – VfL Sindelfingen

TSV Steinenbronn – SV Böblingen

Bezirksklasse

SpVgg Weil der Stadt - SpVgg Aidlingen

TTV Gärtringen – TSV Grafenau

Text: Thomas Holzapfel | Foto: Marc Hauser

Eine kleine, aber feine Auswahl an Mädchen aus unserem Tischtennisbezirk Ulm fand sich am Donnerstag, den 25. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt, Vatertag), in der Dreifachturnhalle in Senden ein zum vierten Mädchentrainingstag. Die 15 Teilnehmerinnen konnten von den sieben Trainerinnen und Organisatorin Paula Truöl auch deshalb wirklich sehr gut betreut werden, weil es eben nicht ganz so viele Spielerinnen waren wie im Vorjahr.Weiterlesen ...

Der Tag startete für die Mädchen um zehn Uhr mit dem Aufwärmprogramm, das von einem Kennenlern-Spiel, bei dem große Geschicklichkeit gefragt war, eingeleitet wurde. Anschließend wurden ein paar Runden gelaufen mit verschiedenen Aufwärmübungen für Arme und Beine und zum Abschluss wurde noch eine Variante von „Tic-Tac-Toe“ gespielt. Nach dem Aufwärmen ging es zur ersten Trainingseinheit bis um 12:30 Uhr an die Tische. Eine Gruppe übte unter der Leitung von Verena Volz die verschiedenen Schlagtechniken und konnte dabei bei der Übungsauswahl mitentscheiden. Zwischendurch gab es für die Spielerinnen je einmal die Möglichkeit, individuell am Balleimer mit Celine Gruber an der eigenen Spielweise zu arbeiten. Patrizia Ott ermöglichte den Mädchen, einmal gegen lange Noppen zu spielen, und war überrascht, wie schnell die Mädchen mit ihren Tipps weniger Fehler gegen die ungewohnte Spielweise machten.

Auch für die andere Gruppe war ein abwechslungsreiches Programm geboten. Bei den Partnerübungen unter der Leitung von Paula Truöl, die vor allem auf eine höhere Grundsicherheit abzielten, spielten auch Corinna Pawlitschko und Anna-Sophie Schmidberger mit und ermöglichten den Spielerinnen durch ihre höhere Sicherheit längere Ballwechsel. Außerdem konnten sie einige Tipps geben wie auch Nicole Kiessling, die mit jeweils einer Spielerin daran arbeitete, deren Aufschläge zu verbessern. Zudem wurden jeweils zwei Mädchen am Balleimer bei Katrin Honold intensiv betreut.

Nach dieser konzentrierten Vormittagseinheit stärkten sich alle um halb eins mit einer Pizza und den bereitgestellten Getränken. Da schon alle wieder bereit waren, startete etwas früher als geplant dann die zweite Einheit um 13:45 Uhr mit einem erneuten Aufwärmtraining. Dabei standen diesmal Sidesteps, Seitwärtslaufen und Koordinationsleitern auf dem Plan. Etwa eine Stunde lang wurde dann nochmal in gemeinsamen Partnerübungen trainiert, wobei die Trainerinnen nun hauptsächlich als spielstarke Zuspielerinnen fungierten. Wer noch nicht bei Nicole beim Aufschlagtraining gewesen war, konnte das noch nachholen oder auch noch bei Katrin Honold den "letzten Schliff" beim Balleimertraining bekommen.

Der zweite Teil der Nachmittagseinheit fand dann in verschiedenen Wettkampfformen statt. Zu Beginn wurde „Verflixte Sieben“ gespielt und nach dem „Großen Kaisertisch“, bei dem auch mal mit der falschen Hand, dem falschen Schläger oder Penholder gespielt wurde, wurde dann noch Tischtennis am „Vierer-Tisch“ gespielt. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmerinnen noch eine Urkunde.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Teilnehmerinnen und bei dem tollen Trainerinnenteam bedanken und hoffe, ihr hattet alle genauso viel Spaß wie ich!

Paula Truöl, Beauftragte Mädchensport Bezirk Ulm

Schon bereits zum vierten Mal fanden sich am Muttertag (14. Mai) Mädchen aus dem ganzen Bezirk Ludwigsburg ein um einen Tag lang gemeinsam zu trainieren. In diesem Jahr nahmen 21 Spielerinnen aus sechs Weiterlesen ...verschiedenen Vereinen am Mädchentrainingstag teil, der unter der Leitung von Lena und Katharina, vom TSV Heimsheim, stattfand. Der Mädchentrainingstag wird zur Förderung der Mädchen im Tischtennis durchgeführt und soll vor allem den Spaß an der Sportart und das gemeinsame Erlebnis vereinsübergreifend fördern. Teil genommen haben Mädchen zwischen 8-18 Jahren mit ganz unterschiedlichen Spielstärken Besonders erfreulich war, dass 2 Spielerinnen mit geistiger Behinderung und auch 5 Mädchen aus Flüchtlingsfamilien wunderbar integriert werden konnten. Während den verschiedenen Übungen und Spielen mit musikalischer Untermalung lernten sich die Mädchen schnell kennen und hatten sichtlich Spaß am angebotenen Programm Am Ende waren alle zwar ausgepowert aber sich einig, dass es ein toller gemeinsamer Tag war, der im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden soll.

Text/Foto: Lena Noack

Der Bezirk Ludwigsburg veranstaltet am 14. Mai zum vierten Mal einen Mädchentrainingstag 

Der Trainingstag richtet sich an Mädchen, die Spaß am Tischtennis haben und Lust haben einen Trainingstag nur unter anderen Mädchen und unter der Leitung weiblicher Trainerinnen zu verbringen. (Bei unseren bisherigen Trainingstagen hatten wir bisher immer über 20 Teilnehmer und mehr als 10 teilnehmenden Vereinen)

Das Angebot richtet sich gerade auch an Spielerinnen die noch nicht lange dabei sind und vielleicht bisher noch nicht am Spielbetrieb teilgenommen haben. 

Merh Informationen gibt es im Flyer.

Weiterlesen ...Die Tischtennisabteilung des VfL Herrenberg rief – und vierzig Mädchen kamen zum ersten „Girls day“ für interessierte Schülerinnen. Unter Leitung von Jacqueline Pirk, selbst Spielerin beim VfL Herrenberg und derzeit beim Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern in kaufmännischer Ausbildung tätig, wurde der Nachwuchs in die Geheimnisse der schnellen Sportart eingeweiht.

Im Vorfeld des Aktionstages unternahm Jacqueline Pirk mit ihrem Team diverse Anstrengungen, um die Youngsters zu einer Teilnahme zu bewegen. „Die meisten Mädchen sind durch die Werbung an den Schulen auf unsere Veranstaltung aufmerksam gemacht worden“, sagt Jacqueline Pirk, die es sich nicht nehmen ließ, den betreffenden Schulklassen einen persönlichen Besuch abzustatten. „Ein besonderer Dank gilt dabei Marc Hauser, selbst Spieler beim TSV Steinenbronn und Lehrer an der benachbarten Herrenberger Vogt-Heß-Schule, der es mir ermöglichte, viele Klassen zu besuchen und selbst auch fleißig die Werbetrommel rührte.“  

Weiterlesen ...Die Tischtennisabteilung des VfL Herrenberg veranstaltet am Samstag, den 28. Januar 2017 (ab 10 Uhr, Aischbachhalle) einen aktionsreichen Vormittag nur für Mädchen. Eingeladen sind sportbegeisterte und bewegungsfreudige Mädchen zwischen sechs und zwölf Jahren. Auf dem Programm stehen attraktive Spiele, verschiedene Ballgewöhnungsübungen und es kann erste Erfahrung am Tisch gesammelt werden. Zudem stehen diverse Spielstationen am Tischtennisroboter oder an den Mini-Tischen bereit. Als Höhepunkt ist ein Schauwettkampf mit Beteiligung von Spielerinnen der 3. Damen-Bundesliga vorgesehen(siehe Foto: Ann-Katrin Ziegler / TTG Süssen). Die Teilnehmerinnen sollten in Sportkleidung erscheinen, ein Tischtennisschläger wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings sind verbindliche Anmeldungen erwünscht unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder telefonisch unter 0151/70182006.

HIER gibt es die Ausschreibung

 

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang