Menü

Weiterlesen ...Karlsruhe - Die Delegierten der drei Tischtennisverbände Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern haben am Abend des 15.05.2019 ihre Hauptversammlung innerhalb Tischtennis Baden-Württemberg abgehalten. Neben dem allbeherrschendem Thema rund um die angestrebte Gründung eines gemeinsamen Tischtennisverbandes zum 01.01.2020 wurde dabei nun auch eine erste Veröffentlichung des neuen Teams für ein mögliches Präsidium bekannt gegeben. Diese Personen würden sich im Falle einer positiven Entscheidung für einen gemeinsamen Verband als Führungsgremium beim ersten "Landesverbandstag" zur Wahl stellen.

Detaillierte Informationen siehe Pressemitteilung TTBW Homepage

Mit der Neubesetzung des Ressorts Marketing durch Felix Kozlik gibt es wieder ein neues Gesicht im TTVWH, daher hat die Ressortleiterin Engagementförderung Melanie Tiemke zu diesem Anlass ein Interview mit dem neuen Ehrenamtlichen geführt.
Die Fragen und dazugehörigen Antworten des Interviews finden Sie im weiteren Verlauf.

Weiterlesen ...Hartmut Specht nach 30 Jahren als „Mister Tischtennis Hohenlohes“ verabschiedet – Rainer Franke bleibt Präsident

Rainer Franke heißt der alte und neue Präsident des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern (TTVWH). Beim ordentlichen Verbandstag am 12. Juli 2015 in Neuenstein wurde der 51-jährige Diplom-Finanzwirt aus Gerlingen einstimmig wiedergewählt. Franke hatte das Amt vor zwei Jahren vom heutigen Ehrenpräsident Frank Tartsch übernommen. Gebührend verabschiedet wurde Hartmut Specht - nach 30 Jahren im Amt des für die Finanzen verantwortlichen Vizepräsidenten. Specht hatte als Mitglied des durchführenden TSV Neuenstein ein Heimspiel.

Mit den Wahlen für die nächsten zwei Jahre wurden die personellen Weichen gestellt. Gleichzeitig stimmten die 134  Delegierten und Verbandsausschuss-Mitglieder über insgesamt neun Anträge ab.

Weiterlesen ...Der dritte im Bunde unserer neuen FSJ-Mitarbeiter kommt aus dem Bezirk Rems und wohnt in Fellbach. Der "Hobbymusiker" ist bereits seit einigen Jahren als Betreuer von Freizeiten aktiv und bringt somit erste Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit. Die Mappe unter dem Arm ist sein "Markenzeichen". Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren drei neuen Kollegen und begrüßen nun auch herzlich beim TTVWH:

Simon Zuckrigl - 18 Jahre alt, aus Fellbach, Verein:  SV Fellbach

Weiterlesen ...In Teil II unserer Interview-Reihe mit unseren FSJlern stellen wir heute unseren Kollegen aus dem Bezirk Ludwigsburg vor. Er ist sehr sportbegeistert und lässt es sich bei schönem Wetter auch nicht nehmen, die Fahrten zu seinen Einsatzorten auch mal mit dem Fahrrad zu erledigen. Egal ob nach Mönsheim zum Training oder zur Geschäftsstelle nach Stuttgart. Ihm ist kein Weg zu weit, solange das Fahrrad nicht schlapp macht:

Adrian Fuhr 18 Jahre alt, aus Korntal, Verein: TSV Korntal

Weiterlesen ...In der Saison 2019/20 unterstützen den TTVWH wieder drei junge Menschen im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ).  Damit Sie wissen, mit wem Sie in Zukunft vllt. mal auf der Geschäftsstelle telefonieren oder bei der ein oder anderen TTVWH on tour-AKtion begegnen, möchten wir unsere neuen Mitarbeiter hier in einem kurzen Interview näher vorstellen. Beginnen werden wir mit unserer FSJlerin aus dem Bezirk Ulm.

Alexandra Schillinger - 18 Jahre alt, aus Senden, Verein: SV Aufheim

Weiterlesen ...In den 70-er und 80-er Jahren war er Deutschlands Tischtennis-Star: Peter Stellwag (rechts auf dem TTVWH-Foto - hier im Januar 2016 mit seinem ehemaligen Reutlinger Teamkollegen Mikael Appelgren) heimste vier Deutsche Meistertitel ein, war Leistungsträger der Nationalmannschaft bei zahlreichen Welt- und Europameiaterschften: Unser Mitarbeiter Thomas Holzapfel hat mit dem heute 62-jährigen Böblinger gesprochen und im Rahmen unserer Serie "Was macht eigentlich ...? " ein interessantes Porträt erstellt. Lesen Sie den Text auf der TTBW-Homepage.

Weiterlesen ...Im Alter von 82 Jahren verstarb bereits am 12. August Helmut Näter vom SSV Ulm. Näter gehörte zu den erfolgreichsten Tischtennisspieler in Württemberg.

Ein werter Sportkamerad hat uns nach kurzer schwerer Krankheit verlassen. HELMUT war ein „Urgestein“ und „Legende“ in der Tischtennisszene. Vize-Europameister im Senioren-Doppel, Ehrenmitglied der Tischtennis-Abteilung des „SSV Ulm“, ehemaliger Abteilungsleiter, Kassier und noch unzählige weitere Titel, Ehrenämter und Leistungen, die er für unseren Tischtennis-Sport und den Verein nach über 60-jähriger Vereinsmitgliedschaft geleistet hat.

Angefangen hat alles in einem „Thüringer Verein“ und wurde 1955 dann mit 18 Jahren nach Ulm verschlagen. Dort standen im Jugendhaus 4 Tischtennis-Platten zur Verfügung. Hier hat er auch seinen Förderer Manfred Berger, den damaligen Abteilungsleiter des SSV Ulm kennengelernt, der ihn dann ins Vereinstraining gebracht hat. Trainingsmöglichkeiten waren in einer Baracke, die man sich mit dem Boxverein teilen musste. Zur Verbesserung der körperlichen Fitness hat er zusammen mit den Boxern Langläufe gemacht und parallel dazu noch 3-mal die Woche ins Training gegangen. Innerhalb von 2 Jahren entwickelte sich der Landmaschinen-Monteur von einem C-Klasse Spieler zu einem A-Klasse Spieler und schaffte den Sprung in die 1. Mannschaft. Mit 23 Jahren war er dann schon in der Württembergischen Rangliste vertreten. Er spielte mehrere Jahre in der damals höchsten bundesweiten Liga der Süddeutschen Oberliga und gehörte zu den besten Spielern in Süddeutschland. Unglaubliche 65 Bezirksmeister-Titel und viele weitere auf Landes- und Süddeutscher-Ebene folgten.

Im „Seniorensport“ angekommen, setzten sich die erfolgreichen Jahre fort. Die Vize-Europameisterschaft im Doppel 75 in Bremen 2013 war hier sein größter Erfolg. Es folgten eine große Anzahl weiterer Titel bei Kreis-, Bezirks-, Landes- und Deutsche Meisterschaften sowie bei internationalen Turnieren. Insgesamt haben sich so im Laufe der außergewöhnlichen Sportkarriere über 150 Pokale und 1.000 Urkunden angesammelt. Unvergessen bleiben auch seine Geselligkeit mit tollen Aufführungen und Sketchen als Alleinunterhalter bei vielen Gemeinschaftsabenden unserer großen Seniorenfamilie.

In diesen vielen Jahren als Leistungsträger, Abteilungsleiter und Kassier wurde er immer bestens von seiner „USCHI“ als Fan und Ehefrau unterstützt, gehegt und gepflegt. In letzter Zeit konnte er seinen geliebten Tischtennissport wegen großer Knie- und Hüft-Probleme nicht mehr so ausüben. Nun hat HELMUT den letzten Satz in der Verlängerung und nach langem Ballwechsel verloren und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Gunter Klugmann                              

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang