Menü

IMG 20180908 100547Leon Diehl (Foto: hintere Reihe ganz rechts) wirft einen Blick zurück auf ihr Freiwilliges Soziales Jahr

Im Zuge der Suche und Stellenausschreibung neuer Freiwilligen starten wir eine kleine Serie mit unseren ehemaligen FSJ-Mitarbeiter/-innen. Marco Bebion stellte jeweils die Fragen an die Ehemaligen und erhielt von einigen unterschiedliche Rückmeldungen. Bereits 23 Freiwillige absolvierten ein FSJ beim TTVWH. Eventuell hilft es den neuen Bewerbern ein besseren Blick über das FSJ zu erhalten.

Frage: Erinnerst du dich noch an die Zeit beim TTVWH? Beschreibe uns doch kurz deine ausgeführten Aufgaben, sowie ein Ereignis, welches dir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Ich hatte sehr viele verschiedene Aufgaben, das reichte vom Erstellen der TTVWH-News bis zur Durchführung der TTVWH on Tour-Aktionen. Hauptsächlich war ich also in der Öffentlichkeitsarbeit und der Sportentwicklung tätig. Vereinzelte Verwaltungsaufgaben gehörten aber natürlich auch dazu. Es ist schwer zu sagen, was das prägendste Ereignis war, aber die On Tour Aktion mit der gesamten Hemminger Grundschule (ca 250 Kinder!) war definitiv ein Moment an dem ich gewachsen bin und sehr viel gelernt habe, auch über das Ausmaß, das Sportentwicklung haben kann.

Frage: In welcher Form bist du heute der Sportart verbunden oder führst du noch Tätigkeiten im Verein/Bezirk/Verband aus?

Ich bin noch sehr aktiv sowohl in meinem Heimatverein in Leonberg als auch im Bezirk Böblingen als Ressortleiter Mannschaftssport Aktive. Außerdem wirke ich im Böblinger Landeskader als Trainer mit. Das ist zwar sehr zeitaufwändig, gerade jetzt neben dem Studium in Tübingen, aber das ist es definitiv wert. Bei Gelegenheit helfe ich auch im TTVWH-Juniorteam aus.

IMG 20180902 WA0003Frage: Die Jahre vergehen und das FSJ war meist der Einstieg in das Berufs- oder Studentenleben, welchen beruflichen/studentischen Weg bist du eingeschlagen?

Wie bereits angesprochen habe ich erst kürzlich mein Studium in Tübingen begonnen, der Studiengang nennt sich International Economics. Mein Sprachschwerpunkt ist Chinesisch, somit habe ich besonders jetzt am Anfang viel um die Ohren.

persönliche Anmerkung von Leon Diehl:

Der Unterschied zwischen FSJ und Studium ist sehr groß, da ich von der Rolle des Lehrenden einmal eine 180 Grad Drehung zurück zum Lernenden mache. Dennoch sind die Erfahrungen, die ich im FSJ gemacht habe, in vielen Lebenslagen hilfreich und tragen zu meiner Gesamtperson bei. Darüber bin ich sehr froh und bereue es deshalb keineswegs, mich für das FSJ beim TTVWH entschieden zu haben.

Fragen: Marco Bebion

Text: Leon Diehl

Fotos: TTVWH

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang