Menü

NäterIm Alter von 82 Jahren verstarb bereits am 12. August Helmut Näter vom SSV Ulm. Näter gehörte zu den erfolgreichsten Tischtennisspieler in Württemberg.

Ein werter Sportkamerad hat uns nach kurzer schwerer Krankheit verlassen. HELMUT war ein „Urgestein“ und „Legende“ in der Tischtennisszene. Vize-Europameister im Senioren-Doppel, Ehrenmitglied der Tischtennis-Abteilung des „SSV Ulm“, ehemaliger Abteilungsleiter, Kassier und noch unzählige weitere Titel, Ehrenämter und Leistungen, die er für unseren Tischtennis-Sport und den Verein nach über 60-jähriger Vereinsmitgliedschaft geleistet hat.

Angefangen hat alles in einem „Thüringer Verein“ und wurde 1955 dann mit 18 Jahren nach Ulm verschlagen. Dort standen im Jugendhaus 4 Tischtennis-Platten zur Verfügung. Hier hat er auch seinen Förderer Manfred Berger, den damaligen Abteilungsleiter des SSV Ulm kennengelernt, der ihn dann ins Vereinstraining gebracht hat. Trainingsmöglichkeiten waren in einer Baracke, die man sich mit dem Boxverein teilen musste. Zur Verbesserung der körperlichen Fitness hat er zusammen mit den Boxern Langläufe gemacht und parallel dazu noch 3-mal die Woche ins Training gegangen. Innerhalb von 2 Jahren entwickelte sich der Landmaschinen-Monteur von einem C-Klasse Spieler zu einem A-Klasse Spieler und schaffte den Sprung in die 1. Mannschaft. Mit 23 Jahren war er dann schon in der Württembergischen Rangliste vertreten. Er spielte mehrere Jahre in der damals höchsten bundesweiten Liga der Süddeutschen Oberliga und gehörte zu den besten Spielern in Süddeutschland. Unglaubliche 65 Bezirksmeister-Titel und viele weitere auf Landes- und Süddeutscher-Ebene folgten.

Im „Seniorensport“ angekommen, setzten sich die erfolgreichen Jahre fort. Die Vize-Europameisterschaft im Doppel 75 in Bremen 2013 war hier sein größter Erfolg. Es folgten eine große Anzahl weiterer Titel bei Kreis-, Bezirks-, Landes- und Deutsche Meisterschaften sowie bei internationalen Turnieren. Insgesamt haben sich so im Laufe der außergewöhnlichen Sportkarriere über 150 Pokale und 1.000 Urkunden angesammelt. Unvergessen bleiben auch seine Geselligkeit mit tollen Aufführungen und Sketchen als Alleinunterhalter bei vielen Gemeinschaftsabenden unserer großen Seniorenfamilie.

In diesen vielen Jahren als Leistungsträger, Abteilungsleiter und Kassier wurde er immer bestens von seiner „USCHI“ als Fan und Ehefrau unterstützt, gehegt und gepflegt. In letzter Zeit konnte er seinen geliebten Tischtennissport wegen großer Knie- und Hüft-Probleme nicht mehr so ausüben. Nun hat HELMUT den letzten Satz in der Verlängerung und nach langem Ballwechsel verloren und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Gunter Klugmann                              

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang