Menü

Sieger Damen A SSV SchönmünzachBöblingen - im Tischtenniszentrum am Silberweg konnten die TTVWH-Vertreter zu den Deutschen Pokalmeisterschaften in Baiersbronn ermittelt werden. Im Bild rechts das Siegerteam der Damen A des SSV Schönmünzach mit Antonia Walkenhorst, Lena Walkenhorst, Nicole Gaiser und Ann-Kathrin Burkowitz (von links nach rechts). Die Pokalmeisterschaft zeichnete sich dadurch aus, dass sie aus organisatorischer Sicht keine Wünsche offen ließ, bezogen auf die Anzahl gemeldeter Mannschaften aber eher enttäuschte.

Böblingens Cheforganisator Marcel Manis hatte im Vorfeld einige Anstrengungen unternommen, um für die Mannschaften aus dem Verbandsgebiet ein guter Gastgeber zu sein. Letztendlich war es die dürftige Teilnehmerresonanz, die den engagierten Böblingern in die Suppe spuckte. So stellte der TSV Lichtenwald die einzige Mannschaft im Damen-B-Wettbewerb, bei den Damen C war es der TGV Eintracht Abstatt, der konkurrenzlos war – folglich wurden die einzelnen Konkurrenzen hier nicht ausgespielt . Immerhin drei Teams nahmen bei den Damen A teil, wo sich die Schwarzwald-Girls des SSV Schönmünzach mit Nicole Gaiser, Antonia Walkenhorst und Lena Walkenhorst mit zwei Siegen über den SC Berg (Bezirk Ulm) und SV Westgartshausen (Bezirk Hohenlohe) durchsetzten und sich damit das Ticket für die deutschen Pokalmeisterschaften in eigener Halle (10.-13. Mai) sicherten.

Ungeachtet der Tatsache, dass die deutschen Meisterschaften im heimischen Baiersbronn durchgeführt werden, erwies sich der SSV Schönmünzach als fleißigster Verein des Böblinger Turniers, da er auch bei den Herren B und C mitwirkte. Mit Spitzenspieler Fabian Frey sowie Nico Grözinger und Sören Quass wurde die B-Konkurrenz gewonnen. Knapp mit 3:4 unterlag man dem SV Salamander Kornwestheim um den unbesiegten Kevin Beckmann. Da dieser aber gegen Neckarsulm passen musste und die Schönmünzacher wiederum gegen Neckarsulm gewannen, konnte sich der SSV innerhalb dieses Spitzentrios doch noch knapp behaupten.

Mit zwölf teilnehmenden Teams erwies sich der Herren-C-Wettbewerb als die mit Abstand attraktivste Veranstaltung. Mit dem SV Leonberg/Eltingen schaffte es dabei ein Team aus dem hiesigen Bezirk ins Endspiel. Nur knapp mit 3:4 mussten sich Stefan Luu, Adnan Kopic und Philipp Kratschmer dem TTC Senden-Höll (Bezirk Ulm) geschlagen geben.

Last but not least ermittelten die gastgebende SV Böblingen (Verbandsklasse) und der TB Beinstein, Meister der Landesliga Gruppe 2, den Teilnehmer für die „Deutschen“. Hassan Hosseini, Luis Hornstein und Christian Köhler wehrten sich zwar nach Leibeskräften, doch die im Ranking stärker notierten und somit favorisierten Beinsteiner aus dem Bezirk Rems setzten sich mit 4:2 durch.      

   

Nach Abschluss der zwei Turniertage hatte Marcel Manis lobende Worte für sein Team übrig. „Ein großer Dank geht an meine Teamkollegen der ersten Mannschaft, die tatkräftig mithalfen. Auch Tamara Papadopoulos war eine große Hilfe. Leider war die Resonanz recht dürftig, vor allem der erste Turniertag mit gerade einmal fünf teilnehmenden Mannschaften verlief nicht gerade zufriedenstellend.“ Hans-Joachim Will, als Verbandsbeauftragter Mannschaftssport für die Gesamtleitung zuständig: „Bis vor kurzem fand dieses Turnier noch nach dem Jahreswechsel statt. Der neue Termin nach der Saison kommt wohl weniger gut an.“

Die komplette Ergebnisübersicht inkl. aller Spielberichte gibt es HIER

Die gratulieren den neuen Titelträgern:
Damen A: SSV Schönmünzach
Herren A: TB Beinstein

Damen B: TSV Lichtenwald (ohne Ausspielung)
Herren B: SSV Schönmünzach

Damen C: TGV Eintracht Abstatt (ohne Ausspielung)
Herren C: TTC Senden-Höll

Text: Thomas Holzapfel | Foto: Ute Walkenhorst

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang