Menü

Jan SchmidSeit dem 1.09.2018 ist Marco Bebion für den Bereich Mannschaftssport in der Geschäftsstelle des TTVWH verantwortlich. Er gibt den Klassenleitern die entsprechende Unterstützung und versucht, alle Fragen zu beantworten, die in dieser Saison 2018/19 aufkommen werden und auch sportlich hat er - selbst Spieler in der Verbandsklasse – einen guten Überblick. Deshalb heute zum Saisonauftakt seine Rubrik ‘‘Marcos Blick auf die Verbandsligen‘‘.

Foto: Jan Schmid vom TTC Mühringen

Im kommenden Jahr sind bei den Damen und Herren jeweils 10 Teams vertreten. Bei einer Verbandsliga mit zehn Mannschaften wird es zwei feste Absteiger sowie einen Abstiegs-Relegationsteilnehmer, zudem einen Aufsteiger und Aufstiegs-Relegationsteilnehmer geben.

Herren

Jochen Schrag 1In der stärksten Liga auf Verbandsebene sind zehn Vereine aus acht! Bezirken vertreten. Die Fahrtkilometer sowie der Zeitaufwand zu Auswärtsfahrten sind in dieser Liga dementsprechend hoch. Die laut Q-TTR zum 11. Februar 2018 stärksten Spieler der Liga sind Markus Teichert (TTC Mühringen) und Andriy Sitak (TG Donzdorf).

Foto links: Jochen Schrag von der TG Donzdorf

Detlef StickelBeide haben bereits in der abgelaufenen Saison mit hervorragenden Bilanzen überzeugt: Teichert (32 Siege, 4 Niederlagen), Sitak (38, 6). Neu in dieser Verbandsliga sind SG Schorndorf, VfL Sindelfingen, TTC Ergenzingen und die NSU Neckarsulm II. Alle vier Mannschaften haben den Sprung aus der Verbandsklasse (Nord oder Süd) in die höhere Liga geschafft. Für Marco gibt es zwei absolute Favoriten auf die Meisterschaft: Die TG Donzdorf und der TTC Tuttlingen. „Zwei Mannschaften, die vor allem von 1-6 hervorragende Spieler in ihren Reihen haben, ich denke an diesen Mannschaften wird kein Weg vorbeiführen“, erläutert er. Zudem sieht er im Abstiegskampf ein offenes Rennen „am Ende wird die jeweilige Konstanz der Aufstellungen den Ausschlag geben.“ Marco erwartet eine interessante Runde und wird diese gespannt verfolgen.

Foto rechts: Detlef Stickel vom TTC Tuttlingen

Damen

Laura HenningerAus der Damen Verbandsliga musste sich schon fast die Zweite des TSV Herrlingen verabschieden. Stand am Ende der Saison 2017/18 ein Abstiegsplatz (Platz 9) zu Buche, so hatte man für die kommende Saison Glück und konnte als Nachrücker noch in der Verbandsliga bleiben. Wie bei den Herren hatten zum Q-TTR-Stichtag im Februar die zwei stärksten Damen exakt die gleichen TTR-Punkte, mit 1686 sind das Annika Borsos (VfR Altenmünster) und Klara Misurak (TTC Lützenhardt).

Foto links: Laura Henninger, die älteste Spielerin bei der TSV Untergröningen

Anja EichnerDem Duo auf den Fersen und nur knapp dahinter liegt Anja Eichner (Foto rechts, DJK Sportbund Stuttgart) mit 1661 TTR-Punkten. Mehr als 1600 TTR-Punkte weisen vier weitere Spielerinnen des vorderen Paarkreuzes auf. Für Marco wird das eine extrem spannende Liga sein, in der tatsächlich „alle Mannschaften auch auf dem Papier vermeintlich stärkere Mannschaften schlagen können“.

Es befinden sich einige sehr junge Spielerinnen in den Mannschaftsaufstellungen, die mit Sicherheit der Liga auch ihren Stempel aufdrücken wollen. Besonders ausgeglichen stellt sich der TSV Untergröningen auf. In der Mannschaftsaufstellung bewegen sich die Spielerinnen der Positionen 1 bis 4 zwischen 51 TTR-Punkten. Eine Liga, bei der Marco keine Prognose bezüglich der voraussichtlichen Tabellensituation geben möchte, da er sich „total unschlüssig“ ist, wie die Mannschaften einzuschätzen sind.

Alle Verbandsspielklassen können auf myTischtennis eingesehen werden.

Text: Marco Bebion / TTVWH

Fotos: Volker Arnold / TTVWH

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang