Menü

Sieger DamenA TSV HerrlingenTB Beinstein (Herren A), TSV Herrlingen (Foto/Damen A), SSV Schönmünzach (Herren B), TSV Lichtenwald (Damen B), TTC Senden-Höll (Herren C) und TSV Herrlingen II (Damen C) heißen die neuen Württ. Pokalmeister. Die Titelkämpfe wurden in Deißlingen reibungslos abgewickelt, wie der Beauftragte Mannschaftssport, Hans-Joachim Will, zufrieden feststellte. Die Pokalgewinner sind gleichzeitig für die Deutschen Pokalmeisterschaften am 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Gaimersheim (Bayern) qualifiziert.

Die SG Deißlingen im Bezirk Oberer Neckar war am Wochenende zwei Tage lang Gastgeber und Durchführer der Württ. Pokalmeisterschaften in den Konkurrenzen Damen/Herren A bis C. Insgesamt 24 Mannschaften kämpften in den 6 Wettkampfklassen um die Pokale und gleichzeitig um die Fahrtkarten zu den Deutschen Pokameisterschaften am langen Wochenende vor Pfingsten.

Sieger Herren A TB BeinsteinHerren A (Verbandsliga - Landesliga)

Drei Teams, die auch am kommenden Wochenende in den Relegationsspielen startberechtigt sind, nutzten diese Pokalmeisterschaften sicherlich auch zur Vorbereitung. Der Verbandsklassen-Zweite TB Beinstein bewies mit zwei glatten Siegen über den Landesligazweiten VfL Herrenberg (4:1) sowie den Landesliga-Achten und Gastgeber SG Deißlingen (4:0), dass sie verdient Pokalsieger und Teilnehmer bei den "Deutschen" sind. (Foto: Die Spieler in grünen T-Shirts von rechts nach links:) Michael Marte, Marco und Daniel Bebion gaben nur ein einziges Einzel ab. Schwierigkeiten hatte das Team lediglich zu Beginn des "Finales" gegen den VfL Herrenberg, als es nach hauchdünnen Fünfsatz-Matches 1:1 stand. Die folgenden neun Sätze gingen dann allesamt an das Remstal-Team, das sich mit dem 4:1-Erfolg den Titel sicherte.

TSV HerrlingenDamen A

Ebenfalls das klassenhöchste Team siegte in dieser Konkurrenz: Verbandsligist TSV Herrlingen mit (Foto von links nach rechts) Patrizia Ott, Paula Truöl und Saskia Hamel musste allerdings gehörig kämpfen, um sich den Pokal und das DPM-Ticket zu sichern. Gegen Landesliga-Meister TGV Eintracht Abstatt gelang dem Trio ein 4:2-Sieg bei einem hauchdünnen 12:11-Satzverhältnis. Abstatt war zunächst mit 2:1 in Führung gegangen. Noch knapper ging es dann im zweiten und entscheidenden Spiel gegen den SV Westgartshausen zu. Obwohl Jessica Herrmann für das Hohenlohe-Team dreimal punktete, reichte es für Westgartshausen nicht. Im entscheidenden siebten Spiel holte Saskia Hamel gegen Eike Mühlbacher einen 1:2-Satzrückstand auf und sicherte den 4:3-Sieg für ihre Mannschaft, das anschließend die Korken knallen ließ ...

Herren B (Landesklasse + Bezirksliga)

Fünf Mannschaften spielten im System "jeder gegen jeden" in dieser Konkurrenz um den Pokal-Titel. Am Ende hatte Landesklassen-Meister SSV Schönmünzach aus dem Schwarzwald die Nase vorn. Fabian Frey, Michael Kocheisen und Andre Bauer zeigten sich bei ihren Siegen gegen die TG Biberach (4:0), TTC Spaichingen (4:0) und die Spvgg Feuerbach (4:1) doch klar überlegen. Lediglich gegen den SV Sillenbuch stand der Sieg bei einem 1:2-Rückstand sowie einem schwer zu gewinnenden 7. Spiel kurze Zeit auf der Kippe. Doch mit einem klaren 3:0-Doppelerfolg sowie zwei 3:1-Erfolgen in den nächsten Einzeln sicherten sich die Schönmünzacher den Triumph vor den den Stuttgarter Teams aus Sillenbuch  und Feuerbach.

Damen B

Ihre lange Pokal-Tradition setzte das Team des TSV Lichtenwald fort. Mit zwei klaren 4:0-Erfolgen über die TG Biberach und die TSG Steinheim überquerten Sina und Lea Feirer sowie Yvonne Kreitmayr als Erste die Ziellinie und durften sich über den Pokalgewinn freuen. In beiden Partien hatte die Rems-Mannschaft im ersten Einzel (gegen Biberach) bzw. in den ersten beiden Einzeln (gegen Steinheim) stark zu kämpfen, siegte jeweils in fünf Sätzen. Danach lief alles glatt und die Mannschaft darf in fünf Wochen nach Bayern zu den nationalen Titelkämpfen reisen. Zweite wurden die Damen der TSG Steinheim, die mit 4:0 gegen Biberach siegten.

Herren C (Bezirksklasse und tiefer)

Viel Kondition wurden von den neun Teilnehmer-Mannschaften dieser Konkurrenz gefordert. In einer Vierer- und einer Fünfergruppe spielte "jeder gegen jeden". Dem anschließenden Halbfinale folgte das Finale, sodass die Endspiel-Teilnehmer auf 5 bzw. 6 Mannschaftsspiele an diesem Tag kamen!  Der TSV Musberg und der TTC Reutlingen standen sich im ersten Halbfinale gegenüber, das die Reutlinger mit einem 2:4 für sich entscheiden konnten. Mit 4:1 sicherte sich der TTC Senden-Höll gegen den TSV Kleinsachsenheim ebenfalls den Final-Einzug. Entscheidend hier das Doppel, das mit 13:11 im 5. Satz an das Team aus dem Bezirk Ulm ging. Diesem gelang dann in der Besetzung Dominic Wrba, Jens Rupp und Michael Hafner im Endspiel erneut ein 4:1-Erfolg über Reutlingen. Herzlichen Glückwunsch von Seiten des TTVWH an den TTC Senden-Höll wie auch an alle anderen Pokalsieger, verbunden mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften!

Damen C

In dieser Konkurrenz hatte lediglich das Team des TSV Herrlingen II gemeldet. Der Pokal ging damit kampflos an das Team aus dem Bezirk Ulm. Zusätzliches Bonbon: Gemeinsam mit der eigenen ersten Mannschaft kann das Team einen Vereinsausflug in das benachbarte Bayern planen.

Zufrieden zeigte sich Hans-Joachim Will, Beauftragter Mannschaftssport im TTVWH, nach der Veranstaltung: "Die SG Deißlingen hat alles sehr gut vorbereitet, das Turnier verlief reibungslos. Die Teilnehmerzahl hätte besser sein können, da müssen wir uns wegen des Termins Gedanken machen."

Platzierungen

Einzelergebnisse-Spielberichte

Bericht: Thomas Walter

Fotos: TSV Herrlingen, TB Beinstein

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang