Menü

Tischtennis RegioCup 29von Thomas Holzapfel (Bericht) und Volker Arnold (Fotos)

Auch in diesem Jahr war es das Team Heilbronn, das dem Regio-Cup seinen Stempel aufdrückte. Mit dem dritten Turniersieg in Serie untermauerte das Nachwuchsteam aus dem Norden des Verbandsgebiets seine führende Position im Rahmen dieses attraktiven Bezirksvergleichs. Der Regio-Cup stellt für viele Tischtennisfreunde einen der Höhepunkte in der Saison dar, nun darf man auf die Art der Weiterführung gespannt sein.

Jetzt mit Bildergalerie!

Im Vorfeld des diesjährigen Regio-Cups wurde wieder ganze Arbeit geleistet. „Vor allem Jürgen Mohr war hier wieder enorm fleißig“, attestierte Gisela Gaa, die Bezirksvorsitzende aus Stuttgart, die an diesem vollbepackten Turniertag die Gesamtleitung innehatte. Jürgen Mohr, Ressortleiter Jugend im TTVWH, sorgte dank professioneller Vorbereitung (Urkundenvorbereitung, Kommunikation mit den Bezirksjugendvorsitzenden) dafür, dass es Turnierleitung, Schiedsrichter und die örtliche Leitung am Tag des Regio-Cups recht einfach hatten, die Veranstaltung über die Bühne zu bringen. So wurde der Zeitplan problemlos eingehalten und um kurz vor 18 Uhr konnte die Siegerehrung vorgenommen werden.

Team Böblingen 02Beim immer wieder reizvollen Vergleich der Bezirksauswahlmannschaften mussten die Teams, die entsprechend dem Durchschnitts-QTTR-Wert in das Achtelfinale gelost wurden, gleich deren vier Partien bestreiten. Diese gingen jeweils über die volle Neun-Spiele-Distanz. So war bei einem Zwischenstand von 5:0 zwar schon die Entscheidung gefallen, doch ging es in den abschließenden Begegnungen weiterhin um das Prestige – und nicht zuletzt in den Einzeln auch um Punkte im Tischtennisranking. Im Achtelfinale waren deutliche Ergebnisse an der Tagesordnung, vor allem die ersten Vier der Setzliste (Heilbronn, Böblingen/Foto rechts, Ulm und Stuttgart) hatten wenig Mühe. Richtig spannend wurde es in der ersten Runde nur beim Vergleich der Bezirke Rems und Esslingen, den am Ende die Esslinger mit 5:4 zu ihren Gunsten entschieden.   

Team LudwigsburgIn dem Turnier, in dem die Bezirksteams inzwischen allesamt mit einheitlichen Trikots antreten, was den Stellenwert der Veranstaltung unterstreicht, ging es in der Endrunde ans Eingemachte. Während sich die beiden Topgesetzten aus Böblingen und Heilbronn im Viertelfinale abermals keine Blöße gaben, wurden die Partien Ludwigsburg (Foto links) gegen Stuttgart (5:4) und Ulm (Foto rechts) gegen Esslingen (6:3) erst in der Schlussphase entschieden. Team Ulm 01 Im weiteren Verlauf schafften die Teams aus Böblingen (6:3 gegen Ludwigsburg) und Heilbronn (6:3 gegen Ulm) den Sprung ins Finale. „Die Auslosung war für uns etwas unglücklich, das Spiel gegen Heilbronn war durchaus finalwürdig“, sagte Ilhan Günes, einer der vier Betreuer aus dem Ulmer Team.2019 Kay Stumper Portrait TTC NeuUlm Die Ulmer traten im U 18-Bereich mit Kay Stumper (Foto links) an, der als Mitglied des Bundesligakaders des TTC Neu-Ulm auf „Promotion-Tour“ war. Auf der Durchreise von einem intensiven Training in Saarbrücken unter Leitung von Bundesliga-Coach Slobodan Grujic, ließ es sich der 16-jährige Ausnahmespieler nicht nehmen, beim Regio-Cup den Bezirk Ulm zu vertreten. Julius Aichert NSU NeckarsulmRecht gut aus der Affäre zog sich der Neu-Neckarsulmer Julius Aichert, der sich mit dem Topfavoriten einige sehenswerte Duelle lieferte. „Es war schon eine Ehre für mich, mal gegen Kay spielen zu dürfen“, sagte Julius Aichert nach der Dreisatzniederlage, „am Ende hat er richtig Ernst gemacht und mir keine Gelegenheit zum Punkten mehr gegeben.“ Vor allem die Aufschläge, die Schnelligkeit und auch die Schlaghärte waren es, die den Verbandsligaspieler an seinem Gegner imponierten.

Team Heilbronn 01Im Endspiel zwischen den Teams aus Heilbronn (Foto links) und Böblingen ließ sich bis zum 3:3 nicht  ausmachen, wer am Ende die Nase vorn haben dürfte. „Der Erfolg unseres U 15-Mixed mit Rebecca Merz und Vasilis Tsakiridis war jedoch ein big point“, sagte Heilbronns Trainer Christian Hofmann im Nachgang. Hofmanns Tochter Mia war es, die dann beim Stand von 4:3 zu Gunsten der Heilbronner für den siegbringenden Zähler sorgte. Beim Viersatzerfolg über die favorisierte Alexandra Kaufmann wuchs die 14-jährige phasenweise über sich hinaus. „Mein Ziel war es, zuerst einmal einen Satz zu gewinnen. Die 2:0-Satzführung kam dann überraschend, aber trotzdem dachte ich, dass meine Gegnerin noch einmal aufdrehen würde. Erst bei der Führung im vierten Satz habe ich dann an die Überraschung geglaubt“, sagte Mia Hofmann (Foto rechts), die für kurzzeitige Ernüchterung im Böblinger Lager sorgte.Mia Hofmann NSU Neckarsulm 01Der anschließende glatte Erfolg von Julius Aichert über Böblingens Allrounder Gordon Vogt machte dann den 6:3-Gesamtsieg für das Team Heilbronn perfekt, das sich damit zum dritten Mal in Serie den Regio-Cup sicherte. Böblingens Coach Leon Diehl zeigte sich nach der Finalniederlage recht gelassen: „Nach Rang vier im Vorjahr können wir diesmal mit dem Finaleinzug hochzufrieden sein. Wir haben mit einer sympathischen Mannschaft ein tolles Turnier gespielt.“ Christian Hofmann, seit dieser Saison Stützpunktleiter in Neckarsulm, freute sich zusammen mit Betreuer Torsten Merz über die erfolgreiche Titelverteidigung: „Die Ausgeglichenheit im Team war auch in diesem Jahr wieder unser Trumpf. Unabhängig von unserem tollen Ergebnis hoffe ich, dass der Regio-Cup auch weiterhin stattfindet. Das Turnier hat einfach einen besonderen Flair, der Teamgeist spielt hier eine große Rolle.“

Kay Stumper im Duell mit Jeromy LöfflerIm kleinen Finale kam es zum bestmöglichen Einzel zwischen Kay Stumper und Jeromy Löffler (Foto), der in der nunmehr beginnenden Saison für Regionalligist TTC Bietigheim-Bissingen an den Start geht. Der favorisierte Stumper ließ dabei nicht viel anbrennen und setzte sich klar durch, in der Endphase reichte es mit sehenswerter Ballonabwehr sogar noch zu ein paar Showeinlagen. Das Spiel um Platz drei entschieden die Ulmer mit einem 8:1-Erfolg über das Team Ludwigsburg deutlich für sich.

Lea Tannebaum TurnierleitungIm Laufe des Turniers hatten die Ehrenamtlichen alles im Griff. Die Turnierleitung mit Lea Tannebaum (Foto) und Vater Ralf sowie Max Blon, alle Mitglied des Verbands-Turnierleiterpools, führte routiniert durch das Programm und auch Oberschiedsrichter Joachim Sehlke (Ressortleiter Schiedsrichter Bezirk Stuttgart) hatte an einem recht ruhigen Veranstaltungstag kaum etwas zu beanstanden.

Auch in diesem Jahr stellte die Sportregion Stuttgart das 16. Team des Teilnehmerfelds mit insgesamt über einhundert Spielern und Spielerinnen. Dieses Auswahlteam setzte sich auf Initiative von Gisela Gaa aus Spielern und Spielerinnen der Bezirke Esslingen, Staufen und Stuttgart zusammen und landete am Ende auf dem zehnten Rang (Vorjahr Platz 11). Bereits im zehnten Jahr wird die beliebte Jugendveranstaltung von der SportRegion Stuttgart finanziert. TTVWH-Geschäftsführer Thomas Walter: „Die SportRegion als starker Partner liefert hier einen wertvollen Beitrag zur Nachwuchsförderung. Mit der Unterstützung kann nicht nur jugendlichen Spitzenspielern, sondern einer breiten Menge an Nachwuchsspielern ein toller Tischtennistag geboten werden.“

Gespannt darf man sein, in welchem Format der Regio-Cup in den kommenden Jahren unter Berücksichtigung der neuen Verbandsstruktur seine Fortsetzung findet. Wolfgang Laur, Sportreferent im TTVWH: „Der Wille, diese Veranstaltung weiterzuführen, ist sicherlich vorhanden.“ Unter dem neuformierten baden-württembergischen Verband gilt es, sechs südbadische Bezirke einzubinden. Dazu Jürgen Mohr: „Wie sich dies zukünftig am besten realisieren lässt, wird in den kommenden Wochen an zuständiger Stelle diskutiert und dann auch entschieden.“

Die Platzierungsspiele beim diesjährigen Regio-Cup in Stuttgart:

Endspiel Bezirk Heilbronn – Bezirk Böblingen 6:3

Spiel um Platz 3 Bezirk Ulm – Bezirk Ludwigsburg 8:1

Spiel um Platz 5 Bezirk Schwarzwald – Bezirk Hohenlohe 5:4

Spiel um Platz 7 Bezirk Stuttgart – Bezirk Esslingen 5:4

Spiel um Platz 9 Bezirk Ostalb – SportRegion Stuttgart 6:3

Spiel um Platz 11 Team Staufen – Team Oberer Neckar 5:4

Spiel um Platz 13 Bezirk Allgäu-Bodensee – Bezirk Alb 6:3

Spiel um Platz 15 Bezirk Rems – Bezirk Donau 9:0

Die Einzelergebnisse werden derzeit verarbeitet und in den nächsten Tagen auf dieser Seite veröffentlicht sowie hinsichtlich der TTR-Punkte eingearbeitet.

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang