Menü
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=9439'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=9439'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=9454'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=9454'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=9460'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=9460'

Erfolgreichste Akteure in Markdorf waren Bettina Martin, Margitta Ilskens (TV Reichenbach/Seniorinnen 60) sowie Ulrich Dochtermann (SV Musberg/Senioren 65), die jeweils im Einzel, im Doppel und im Mixed ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen durften. Für Ulrich Dochtermann waren es die Titel Nummer 18 bis 20 auf württembergischer Ebene seit 2001. Bei den Seniorinnen 65 war Doris Ruoff vom TV Rechberghausen im Doppel und im Mixed jeweils Erste, im Einzel musste sie sich im Finale der Neu-65erin Karin Dostal vom TV Langenargen beugen.

Hochklassiges Tischtennis gab es nicht nur in der Klasse 40, auch in der Spitze der Klasse 50 ging es richtig zur Sache. Bei den Senioren 40 war von vorne herein klar, dass der Weg zum Titel nur über Vorjahressieger Marcel Harler führen würde. Der Spitzenspieler des SC Staig setzte sich am Ende erneut durch, im Finale gegen Andrzej Truczszynski (Mössingen) musste er jedoch alles geben, bis sein Fünfsatzerfolg unter Dach und Fach war. Bis ins Halbfinale spielte sich in seinem ersten Seniorenjahr Andreas Brandt (Witzighausen), auch Heinz Klingler (Gerlingen) schaffte es in die Vorschlussrunde.

Weiterlesen ...

Andreas Brandt (TTC Witzighausen): Gleich im ersten Jahr bis ins Halbfinale gespielt

Bettina Martin wurde in der Klasse 40 ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich nach 2009 erneut den Titel. Vorjahressiegerin Petra Reinhardt (Neckarsulm) hatte es auch dieses Jahr bis ins Endspiel geschafft. Über Platz drei durften sich Sabine Aschenbrenner (Neckarsulm) und Ingrid Reiner (Eningen) freuen. Im Doppel war Bettina Martin zusammen mit Sabine Aschenbrenner erfolgreich, im Mixed mit Andrzej Truczszynski.

Klaus Werz und Alexander Mohr (beide Neckarsulm) haben ihre Zeit bei den jüngeren Senioren hinter sich und sind inzwischen in der Klasse 50 angekommen. An der Spielstärke hat sich nichts geändert. So war es keine Überraschung, dass sich die beiden im Finale gegenüber standen. Das bessere Ende hatte Regionalligaspieler Klaus Werz auf seiner Seite. Titelverteidiger Wolfgang Jagst (Nusplingen) schaffte es bis ins Halbfinale, ebenso Martin Skokanitsch (Metzingen). Der Sieg von Klaus Werz und Alexander Mohr im Doppel stand nie ernsthaft in Frage.

Weiterlesen ...

Alexander Mohr (NSU Neckarsulm): Drei Mal im Finale, davon zwei Mal siegreich

Erneut eine Art Vereinsmeisterschaft der SF Friedrichshafen wurde bei den Seniorinnen 50 ausgespielt, allein die Platzierungen haben sich gegenüber 2010 verschoben. Titelverteidigerin Hannelore Stowasser erreichte zwar erneut das Finale, musste sich dieses Mal aber der Vorjahresdritten Andrea Schödel beugen. Für Karin Hoffmann, 2010 Zweite, war dieses Mal im Halbfinale Endstation. Beste Nicht-Friedrichshafenerin war Ilse Gröger (Reichenbach), die ebenfalls Dritte wurde. Für Karin Hoffmann gab es dennoch zwei Titel zu bejubeln, im Doppel an der Seite von Andrea Schödel und im Mixed mit Alexander Mohr.

Weiterlesen ...

Titelverteidigerin Hannelore Stowasser: Im Finale der Vereinskameradin unterlegen

Laslo Turzo vom SV Kornwestheim war als Favorit in das Turnier der Senioren 60 gegangen. Bis zum Viertelfinale lief alles glatt, dann fand er in Person von Günther Kreuzer vom TTC Wangen seinen Meister. Der Allgäuer war nach diesem Schlüsselspiel nicht mehr aufzuhalten. Im Finale bezwang er Erich Wolfmüller von der TSG Giengen. Platz drei ging an Rüdiger Herrmann (Mössingen) und an TTVWH-Seniorenchef Karl Vochezer (Wangen), der damit klar gemacht hat, dass er nicht nur organisatorisch gut drauf ist. An der Seite von Günther Kreuzer wurde Karl Vochezer zudem Württembergischer Meister im Doppel.

Bei den Seniorinnen 60 schaffte Margitta Ilskens die Titelverteidigung. Zudem stand sie im Doppel an der Seite von Eva Engel (Bietigheim) und von Rudi Biesen (wie schon 2009) auf der oberste Stufe des Siegertreppchens.

Ergebnisse WEM Senioren 15./16. Januar 2011

Siegerliste 2011.xls

Bericht/Fotos: Michael Stark

 

Aus nicht nachvollziehbaren Gründen sind etwa 10 Meldungen nicht angekommen.
Betroffene Teilnehmer haben uns darauf aufmerksam gemacht, da ihre Namen nicht in der Auslosung erschienen sind.
 
Kraft meines Amtes habe ich dann entschieden, diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufzunehmen und die Auslosung entsprechend den betroffenen Konkurrenzen neu anzupassen.
 
Deshalb wird auf der Homepage des TTVWH die geänderte Auslosung und der geänderte Zeitplan erscheinen.
 
Bitte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der WEM dies sportlich zu sehen und die Änderungen zu akzeptieren.
 
In diesem Sinne sportliche Erfolge bei der WEM.
 
Karl Vochezer
RL Senioren
Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern

 

WEM 2011 Markdorf Auslosungen.zip
Zeitplan V_3.xls

Vom 15.1. - 16.1.2011 spielen die Seniorinnen und Senioren in Markdorf ihre Württembergischen Einzelmeisterschaften aus.

Die komplette Auslosung im Überblick (PDF).

Zeitplan (PDF)

Ausschreibung (PDF)


Angebot für alle Vereine:

TSP bietet im Rahmen der Württembergischen Senioren-Einzelmeisterschaften in Markdorf einen Sonderverkauf an.

Nähere Infos hier.


(TTVWH)

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=8749'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=8749'

Die TTVWH-Senioren Ulrich Dochtermann, Gunter Klugmann und Karl Vochezer gehörten als Vorjahressieger zum Favoritenkreis. Nach zwei Siegen gegen Sachsen-Anhalt und Westdeutschland musste Gunter Klugmann im dritten Gruppenspiel gegen Schleswig-Holstein aus gesundheitlichen Gründen passen. Das Team bestand fortan nur noch aus zwei Spielern und musste in den folgenden Spielen jeweils zwei Punkte kampflos abgeben. Als Gruppenzweiter qualifizierte man sich zwar für das Viertelfinale, schied aber gegen Bayern knapp mit 3:4 aus. Nach einer weiteren hauchdünnen 3:4-Niederlage in der Platzierungsrunde gegen Berlin spielten die beiden TTVWH-Matadoren dann gegen den TT-Verband Rheinland um Platz 7 und gewannen hochverdient mit 4:2. Wieder einmal war Ulrich Dochtermann überragender Akteur und mit einer Bilanz von 12:0 Siegen der einzige Spieler ohne Niederlage.

Weiterlesen ...

                Ulrich Dochtermann und Senioren-Ressortleiter Karl Vochezer

Für die TTVWH-Seniorinnen Margitta Ilskens, Karin Dostal, Doris Ruoff und Erika Ziegler ging es vor allem um eine Verbesserung des letztjährigen neunten Platzes. In der Fünfergruppe gelang gegen Sachsen-Anhalt ein glänzender Start, im zweiten Spiel unterlag man den favorisierten Bayern unglücklich mit 3:4. Der totale Einbruch kam in der dritten Partie gegen Schleswig-Holstein. Gegen die bis dahin sieglosen Norddeutschen ging man überraschend mit 1:4 unter. Das hoch überlegene Rheinland und Bayern qualifizierten sich für das Halbfinale. Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Württemberg-Hohenzollern hatten jeweils einen Sieg auf dem Konto und mussten sich mit den Platzierungsspielen zufrieden geben. Da das TTVWH-Team das schlechteste Spieleverhältnis hatte, spielte man um Platz neun. Mit einem sicheren Sieg über Baden reichte es zur selben Platzierung wie im Vorjahr.

Im Gesamtergebnis um den Deutschlandpokal, bei dem die Ergebnisse der Herren und Damen gewertet werden, siegte Berlin vor Bayern. Der TTVWH erreichte mit einem achten Rang ein nicht unbedingt zufriedenstellendes Ergebnis.

Die Gesamtergebnisse: 
Deutschlandpokal.zip

Bericht / Foto: Wolfgang Ruoff

Weitere Informationen zur Senioren-EM in Liberec finden Sie HIER.

Information über Ablauf der Seniorenmeisterschaften
 
 
Württembergische Einzelmeisterschaft
 
Diese findet am 15.+16.01.2011 in Markdorf, Allgäu-Bodensee statt.
Achtung : diese Meisterschaft wurde um eine Woche nach hinten verschoben
und findet gleichzeitig mit der BW EM der Aktiven statt.
 
 
Süddeutsche Einzelmeisterschaft

Diese Veranstaltung wird ersatzlos gestrichen.
 
 
Baden-Württembergische Einzelmeisterschaft

Diese findet am 12.+13.03.2011 beim SSV Schönmünzach, Schwarzwald statt.
Teilnehmer sind Seniorinnen und Senioren aus Baden, Südbaden und vom TTVWH.
Die Qualifikation hierzu erfolgt wie bisher über die Württ. EM.
 
 
Deutsche Einzelmeisterschaft

Diese findet vom 11.-13-06.2011 in Siegen, WTTV statt.
Qualifikation hierzu erfolgt über die BW EM.

(TTVWH/kv)

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6109'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6109'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6113'
There was a problem loading image 'gallery2/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=6113'

Nach der Begrüßung ging es bereits am Freitagabend voll zur Sache. Beim obligatorischen Doppelturnier im Doppel-KO-System spielten jeweils ein(e) Schweizer(in) und ein(e) Württemberger(in) zusammen. Die jeweiligen Partner wurden dabei frei zusammengelost, so dass es unter den 19 Doppelpaarungen schon von vornherein einige klare Favoriten gab. Bei schwülheißen Temperaturen setzten sich Bernhard Hofer vom MTTV und Horst Grünewald (VfL Herrenberg) im Finale gegen Rene Scheuchzer (MTTV) und Rolf Groß (Spvgg Neuwirtshaus) klar durch. Den dritten Platz belegten Klara Flückiger (MTTV) und Josef Schlopath (TSV Holzheim).

Weiterlesen ...

                    Die Teilnehmer des 16. Vergleichstreffens in Solothurn

Der Samstag vormittag gehörte der Kultur. Mit einem Fremdenführer erkundeten die Württemberger das Solothurner Zeughaus. Das Zeughaus, im Mittelalter Arsenal, heute Museum, enthält eine der bedeutendsten Waffensammlungen Europas vom Mittelalter bis in die neuere Zeit, dazu militärische Geräte und Uniformen, Bilder und Kriegstrophäen. Ungeheuer beeindruckend war die Zahl der Ritterrüstungen, mit der man ganze Armeen hätte ausstatten können. Ein Bummel durch den Markt in der historischen Altstadt schloss sich an.

Am Nachmittag fanden die offiziellen Vergleichskämpfe zwischen dem MTTV-Senioren und den TTVWH-Senioren statt, bei denen es ein absolutes Novum zu verzeichnen gab. Die Schweizer gewannen erstmals den Seniorinnenvergleichskampf. Verwunderlich war dies nicht, da die beiden Spitzenspielerinnen bei den TTVWH-Seniorinnen fehlten. Margarete Köngeter konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten und Hannelore Stowasser wurde bei den Herren eingesetzt. Das Damenteam hielt sich dennoch sehr gut und unterlag nur knapp mit 7:8. Während die erste Seniorenmannschaft (verstärkt durch Hannelore Stowasser) mit 10:5 sicher gewann, bezog die zweite Herrenmannschaft mit 1:14 eine geradezu historische Schlappe. 

Mannschaften des TTVWH
 
Seniorinnen: Doris Ruoff, Erika Ziegler, Hannelore Kaysser, Erika Beck, Gerlinde Klugmann, Elsa Prugger
 
Senioren I: Josef Schlopath, Horst Grünewald, Hannelore Stowasser, Jürgen Bosch, Rolf Groß, Walter Fleiner
 
Senioren II: Helmut Näter, Paul Jäger, Josef Sander, Rainer Eberle, Wolfgang Ruoff, Klaus Riethmüller 

Ein echtes Highlight war der Kameradschaftsabend auf einem Bauernhof auf der Aareinsel Nennigkofen. Interessant war die Überfahrt mit der Fähre, geradezu romantisch die Rückfahrt im Mondschein. Der Alleinunterhalter war erstklassig, trotz des rustikalen Ambientes wurde das Tanzbein kräftig geschwungen.
Geehrt wurden die Sportkameraden, die seit 1985 an allen Treffen teilgenommen haben. Auf Schweizer Seite war dies Kurt Scheuchzer, auf württembergischer Seite wurden Margarete Köngeter und Helmut Näter (Foto) für die sechzehnmalige Teilnahme geehrt.

Weiterlesen ...
 
        Rudi Tschanz (rechts) ehrt Margarete Köngeter und Helmut Näter

Nach den Ehrungen bedankte sich Seniorenwart Karl Vochezer für die freundliche Aufnahme und drückte die Hoffnung aus, dass diese Freundschaftstreffen noch lange durchgeführt werden. Für das Jahr 2012 lud er die Sportfreunde vom MTTV nach Ulm ein.

Am Sonntagmorgen lernten die Württemberger bei prächtigem Wetter eine der schönsten Schweizer Städte kennen. Die Solothurner bezeichnen ihre Stadt als die schönste Barockstadt der Schweiz mit der nahezu komplett erhaltene Befestigungsanlage und originalen Tortürmen.

Auch wenn der sportliche Erfolg der Württemberger diesmal bescheiden ausfiel, war das Treffen in Solothurn eine hundertprozentig gelungene Veranstaltung, die die Beziehungen zwischen den Senioren beider Verbände weiter vertiefte.

Bericht/Fotos: Wolfgang Ruoff

Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern | Impressum | Login

Zum Seitenanfang